SHANGHAI
Peng
Jahr
Yang
Protest
Regierungschef
Tiananmen
Freistil
Jahre
Massaker
Meter
Premier
Proteste
Niederschlagung
Schwimm
Rolle
Pressespiegel
2. Bundesliga-Start in
Tagen
Stunden
Minuten
Sekunden
2. Bundesliga
Treffen

  |  
   
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz (Gast)
14-mai-09
... hatte noch monkeyboys Wort im Ohr "in China wird die Umwelt abgeschafft", da fiel mir dieser Artikel im so bosebose chinabashenden SPON auf:

Die Deutschen sehen sich gern als Öko-Weltmeister - doch weit gefehlt: In einem internationalen Ranking zum Umweltverhalten im Alltag liegen ausgerechnet Länder wie Indien, Brasilien und China vorn.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,624421,00.html
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
gegeburu (Gast)
14-mai-09
Deutschland ist Exportweltmeister: Muell wird nach Afrika, wurde/ wird nach Xinjiang geschafft und sonstwo ausserhalb der Nord-Ostsee verklappt. Nebenbei exportieren sie auch noch Taugenichtse und schwer vermittelbare Ehepartner nach Kuba, Domrep, Thailand, auch China ???? Von den totsicheren, nomen est Omen, Endlagerstaetten auf dem eigenen Territorium mal ganz abgesehen.

Kp weist mit darauf hin, dass hier viel mehr recycled wird als im Westen; manchmal auch mit fragwuerdigen, sprich primitiven und damit gefaehrlichen
Methoden. Aber es ist hier kundenfreundlicher: ich muss nicht selbst sortieren und dann entsorgen: das wird von emsigen Haenden in den Sammelmuellcontainern erledigt, bzw. der verwertbare Muell wird sogar zuhause abgeholt.

Mal sehen, ob uns in Zukunft Berichte ueber die Umweltbelastung durch die
Abwrackaktion geliefert werden.

Und zum x-ten mal der Hinweis: China als Produktionsstandort fuer billige Produkte, die im Westen konsumiert werden, buerdet sich selbst die Umweltverschmutzung dafuer auf, entschuldet den Westen, der dann, auf einen Schelmen anderthalbe, dann auch noch auf diese dadurch verursachte Umweltbelastung mit mahnenden Worten an China reagiert. Gerecht waere es, den Muell zusammen mit den Waren in die Abnehmerlaender zu exportieren.
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
mitleser
14-mai-09
Die Umfrage ist Schwachsinn und hinkt total. Wenn man sich mal anschaut wie in China zB isoliert wird und wieviel Energie dadurch zum Fenster rausgeht - Energie die dann woanders mit dreckiger Kohle ohne Filter produziert wird.

Nee, da simmer in D schon eine ganze Ecke weiter.
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
14-mai-09
"Nee, da simmer in D schon eine ganze Ecke weiter."

Aber nur eine Ecke, und seit wann nach wievielen Jahren Industrie?

Klasse Leistung!

Will mir mal einer erzaehlen das jeder Deutsche in Deutschland in einem Energiesparhaus lebt, hahahahaha.
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
Frieder Demmer
15-mai-09
Der "Trick" - und das wird im Artikel ja auch so kommuniziert - liegt in der Individualisierung. In Indien und China sind einfach nach wie vor Abermillionen viel zu arm um die Umweltsünden zu begehen, die hier erfasst wurden. Luxus bleibt Luxus, selbst wenn er "relativ" umweltfreundlich ist.

Was solche Studien immer wieder deutlich machen, ist, dass es einfach KEINEN, garkeinen Weg dahin gibt, dass sich die gesamte Welt so aufführt, wie wir seit Jahrzehnten. Das wäre Ende Gecko.
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
fred-der-rollmops (Gast)
15-mai-09
Saiber
Klasse Leistung von China.
30 Jahre Oeffnung und genau die gleichen Fehler gemacht wie der Westen.
Nichts gelernt ?
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
Bocholter (Gast)
15-mai-09
Traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefaelscht hast....

Ausserdem: Es wurden Leute nach Ihrem Konsumverhalten gefragt und in wie weit Sie sich verantwortlich fuer die Umweltverschmutzung fuehlen. Wenn man mal schaut, wie es in Deutschland aussieht, ist wohl klar, dass die meisten sich umschauen und meinen das alles okay ist "Wir machen was wir koennen", waehrenddessen in aermeren Laendern, bzw. in verschmutzten Laendern, sich die Menschen wohl Sorgen machen in was fuer einem Dreck sie leben...

Gutes Beispiel von Spiegel News Erhaschen...
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
regine (Gast)
25-mai-09
Ach Leutz,
nehmen wir mal Berlin....
die schoenen Altbauten....
wie isolieren
all den tollen Stuck abschlagen ??????

Bitte realisistisch, ist von der umwelt Hysterie,
eine Oko Faschiomania gar nix

Soll der Strom der E-Autos aus Windkraftwerken kommen??

hallo Chef heut kein Strom, kein Wind....

nee ehrlich

kann ergoogelt werden

irgendwann lag der groesste Windgenerator Park in Spanien
im Winter flach...kein Wind.

Die musste sauteueren Atomstrom
aus France erteigern.......

Die Stromlobby verdiente sich golden
und lachte sich schlapp.

radikales Getoese und Presserummel,
wie Muell rating bringt nun mal gar nix.

Die Brennstoffzelle ist Markt Reif
hat Millionen Kilometer zb bei BMW abgespult

nur wo ist sie ??

Warum will Tesla fuer einen Familienschlitten
mit Handy Batterien dann so 60.000 $


ergooglebar eine Hochschule in Deutschland
ich glaube das Kuerzel ist MBL

hat ein Plug in fuer son BMW Gelaendehobel gebaut,
34 Kw Dieselmoter sauber, leise, gefiltert als Generator
und die handy Batterien in der Ersatzradmulde., das Ding faehrt
und wird TUEV bekommen,
BMW guckt nicht hin...

ach so zum spass im WWW
und Buecher gibt es Nachtschrank etc aus Wellpappe,
kann man sogar chinesisch
lackieren, bekleben...
craetive recycling...
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz (Gast)
19-jun-09
@regine / glamour

... ja !Vor allem das creative recycling ... wenn es denn nicht GENAU wieder das soeben recycelte Produkte (was nicht unbedingt umweltschonend hergestellt wurde) DURCH das Recycling wiederum neu und immer wieder nachfragt... ;--)

Ich persoenlich hab' Schwierigkeiten einen STANDpunkt in laufenden Prozessen und Entwicklungen einzunehmen. Dabei geht vieles in die "richtige Richtung", anderes ist fuer mich dann aber auch 'ne Art rueckwaertsgewandte Perversion (Abwrackpraemie) - weil sie GENAU diese modernen Produkte (Stichwort Dematerialisierung, Faktor 10) aussen vor laesst (da ist wohl selbst ein Anreiz zum "Verzichts-Vehikel" schon eine zu grosse Beeintraechtigung des Grund- und Menschenrechts auf freie Mobilitaet auf Kosten der (Welt)-Gemeinschaft ...) und nochmal eine Generation von "Dinosauriern" auffe Strasse laesst - und damit ist durchaus auch ein Golf 1.6 mit 10 l Verbrauch im Stadtverkehr gemeint.

Hier noch ein sehr lesenswerter Artikel, der Chinas Blickwinkel einleuchtend wiedergibt:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,630235,00.html
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
Bernhard
19-jun-09
Den Blickwinkel von einem freundlichen jungen Mann kann ich auch kurz darlegen: Der (chin.) Fahrer unseres Nachbarn wartet immer mit laufendem Motor vor dem Haus. Vor zwei Wochen habe ich ihn angesprochen und ihn gebeten, den Motor doch abzustellen, wenn er 20Min. wartet. - Keine Reaktion - Dann noch einmal angesprochen und wieder gebeten. - Keine Reaktion - Dann etwas aergerlicher darauf hingewiesen, dass es nicht unbedingt von hoher Intelligenz zeugt, sinnlos Sprit zu verbrauchen und dabei die Umwelt zu zerstoeren.
Seitdem gibt er immer ein wenig mehr Gas, wenn er mich sieht.
So sieht es an der Wurzel aus. Da koennen endlos Richtlinien und Appelle an die Vernunft erlassen werden - der chinesische Fahrer wird's schon wissen.
Gruesse
Bernhard
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz (Gast)
19-jun-09
@Bernhard

... haben mein Grossvater und auch noch mein Vater mit Hingabe praktiziert: "Warmlaufenlassen"...

Erst wenn die Ursache-Wirkung und vor allem der Bezug zum eigenen Vorteil klargemacht wird (besser eben: Klar WIRD)... kommt es zu Verhaltensaenderungen.

WENN man weiss (und glaubt) das Warmlaufenlassen sogar schaedlich fuer Motor und letztlich die eigene Geldboerse ist, dann stellt man das auch recht schnell ein.

Kurzum: Verpuffende "Richtlinien und Appelle an die Vernunft" funzen genauso viel und / oder wenig in Europa. WER laesst sich schon gerne belehren ?

Aufklaerung und Wissen ...
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
20-jun-09
@ Bernhard
Und nun denk mal darüber nach, wieso er sich so verhält ....
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
Bernhard
20-jun-09
Hm, da scheint jemand etwas missverstanden zu haben - es geht nicht um das Warmlaufen, der Junge hat, wenn er hier ankommt schon eine Fahrt von 40Min. hinter sich - da ist ein Passat meist warm - es geht auch nicht um die Ausrede, die Aircon läuft - denn wärend er wartet steht die Tür offen und er rennt mit dem Staubwedel um's Auto.
Nutcracker hat's vermutlich erraten, ein doofer Lauwei will ihn "belehren" und das kommt ja schon gleich gar nicht in die Tüte. Ein Fahrer aus dem Land der Mitte weiß schließlich Alles und kann Alles (na ja, Autofahren wird er sicher auch mal lernen)
Trotzden herzliche Grüße
Bernhard
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
gegeburu (Gast)
20-jun-09
Hat's die herrschende Klasse wieder geschafft, dem einzelnen die Schuld zuzuschieben. Die Umweltbelastung, insbesondere CO2, ist, um ein neublaues Wort zu gebrauchen, systemisch, Ergebnis eines auf die Produktion von Geld fokussierten Wirtschaftens, das andere Aspekte ausblendet, solange sie keine monetaeren Belastungen nach sich ziehen. Es ist deshalb billig, diesen Fahrer prototypisch anzuprangern, weil es das Problem nicht an den Wurzeln angreift.
Damit ist keine Verteidigung seines Verhaltens intendiert. Es wird mit solchen Diskussionen nur ein Nebenkriegsschauplatz aufgemacht, der nicht schlachtentscheidend ist und die Hauptkriegsplatz aus den Augen verloren. Aber auch dieses Verschieben ist systemisch: Schuld an der Sub-Primekrise, so der Tenor der eltzten Wochen, sind die armen Schlucker, die sich uebernommen haben und diejenigen Kleinsparer, die zu geldgeil waren.

Exkulpation des Systems (Taeter) , Bestrafung der (System)-Opfer.

Weiter so. Wir stehen am Abgrund und kommen doch jeden Tag einen Schritt voran.
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten positive bewertungen:  1 (100%) 
negative bewertungen: 0 (0%)   guter beitrag schlechter beitrag
gegeburu (Gast)
20-jun-09
leicht am Thema vorbei, aber auch systemisch.

In der neuesten Klimadebatte werden die Schwellenlaender aufgefordert, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren. Mit Recht wwiesen die Chinesen daraufhin, dass etwa 30% ihrer Emissionen in der Produktion von Exportguetern fuer die erste Welt entstehen, was einen virtuellen Export von CO2 gleichkommt. Ueberdies muss beruecksichtigt werden, dass die gegenwaertige CO2 Situation durch die Industrielaender in den vergangenen 100 Jahren herbeigefuehrt wurde; es ist die Altlast der "bluehenden" Industrienationen, die jetzt zum Teil den Schwellenlaendern aufgebuerdet wird. Auf der einen Seite beklagt man z.B. die schlechte Wohnsituation vieler in China und klagt andererseits China wegen der hohen CO2-Emissionen an, die bei der Herstellung von Beton entstehen. Die BRD ist z.B. schon ausreichend zubetoniert und man sich wegen der niedrigen Emissionen hochloben; in Europa haben schon zuviele ein Auto, weswegen in dem bereich auch eine Verminderung leicht zu bewerkstelligen ist. In den Schwellenlaendern besteht noch ein erheblicher Bedarf an Transportmitteln, ich meine damit nicht die unnoetige Motorisierung in den Staedten.

Standpunkt des Westens: wir haben unseren Luxus erreicht und damit zugegebenermassen in der Vergangenheit die CO2-Werte erhoeht. Liebe Schwellenlaender, ihr muesst um voranzukommen aber nun bessere lebensbedingungen schaffen, ohne CO2 Emissionen.

Alter Spontispruch dazu: Bort fuer die Welt, aber die Wurst bleibt hier.
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
21-jun-09
@ gege
Klar ist es am Einfachsten global über Probleme zu diskutieren, anstelle
den Nachbar direkt auf seine Verschmutzung anzusprechen. Andererseits
hast Du wohl auch schon Beulen in Autos getreten, weil sie Dir zu nahe
kamen - gege, gege ....nicht einfach mit Dir.

@ Berhard.
ja so ähnlich, aber es hat eigentlich nicht unbedingt was mit Laowai
zu tun. Hier sagt niemandem dem anderen, was er zu tun hat (außer
er ist berufl. Untergebener), keiner ist zuständig, ...[to be continued]
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
Frieder Demmer
21-jun-09
@Bernhard:

Schmeiß ihn raus. Es geht m.A.n. nicht darum, dass er sich als allwissender Chinese vom Land nicht belehren lassen WILL, irgendwelche dubiosen Stolzkisten, sondern schlicht darum, dass er gemerkt hat, dass Du bellst ohne zu beißen: Er MUSS nichts ändern. "Kampagnen" kratzen Chinesen wenig, egal von wem.
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
Bernhard
21-jun-09
@gege
Hast vollkommen Recht, ist 'ne Sauerei. Schäme mich auch dafür, daß ich 1975 meinen VW-Käfer immer warmlaufen ließ. Leider bin ich nicht so oft zum Tee beim Staatspräsidenten oder der Queen eingeladen, drum kann ich "da oben" eigentlich auch wenig bewegen. Vor meiner Haustüre wollte ich dann halt ein wenig an die Vernunft appellieren, wohl wissend, daß es damit bei Manchem (und das nicht nur hier auf dieser Seite der Welt) nicht unbedingt sehr weit her ist. Wenn ich den Präsidenten dann mal treffe, kann ich ja mal mit ihm das Thema ausdiskutieren und ihm schöne Grüße von Dir bestellen. Bis das so weit ist, kümmere ich mich um mein unmittelbares Umfeld und da ist schon sehr schwer, meinem Sohn zu erklären, warum vor unserem Compound eine Mülldeponie entsteht, wo er doch in der Schule gerade etwas vom Umweltschutz gelernt hat. Vielleicht kannst Du mir mit ein paar Argumenten zur Seite stehen.
Daß die große Politik da genug "Dreck am Stecken" hat, wird ein 8jähriger aber vermutlich nicht so einfach begreifen, hab' ich doch auch selbst Probleme damit, zu verstehen warum........ .
@nutcracker
wollte auch nicht befehlen, wollte nur darauf hinweisen
@Frieder
Ja, leider auch richtig, da wird wohl nur der "Denkzettel" helfen. Werde, wenn ich mal nicht zu faul dazu bin, mit der Gasflasche rübergehen und ihn mal schnüffeln lassen. Aber letztlich tut er mir nur unendlich leid, das ist SEIN Land und hier müssen seine Kinder in seinem Dreck aufwachsen.
Herzliche Grüße
Bernhard
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
0011chunni
21-jun-09
@Bernhard

Tu mir bitte einen Gefallen, geh hin, aber nicht irgendwann, geh morgen Frueh hin und nimm gleich zwei Gasflaschen mit.

Das grosse Problem in China sind nicht die Quatratdeppen, von denen zwar viele gibt, die aber dennoch in der Minderheit sind, sondern die ueberwaeltigende Mehrheit, die sich einfach alles gefallen laesst.

Frieder hat voellig Recht. Solche Dumpfbacken wie der Fahrer von Deiner Nachbarn muessen einfach Kosequenzen spueren (mehrfach ein paar auf die Fresse bekommen). Das naechste Mal wissen sie dann, was auf sie zukommt.

Ein auf diese Art und Weise von Dir vorbehandelter Schwachkopf haette sich dann sicherlich etwas zurueckhaltender verhalten als der, mit dem ich heute Abend gestritten habe. ;)

Aufruf an alle: Reisst solchen Trotteln das Gesicht vom Kopf, aber spontan und kompromisslos. Gege tut das auch, weil solche Idioten in einem Prozess individueller Selbstfindung stecken, bei dem sie unsere Hilfe (Tritt) brauchen und nicht in einem gesellschaftlichen Prozess der politischen Willensbildung.

Chun
 
 
aw: ökologisches Verbraucher-Verhalten   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
22-jun-09
Ich erlebe solche Situationen auch und es macht mich wütend um es milde auszudrücken.
Aber ich frage mich dennoch, erstens, woher nehme ich als Gast in China das Recht und zweitens wieso fühle ich mich dazu berufen andere zu bekehren.

Seht es doch mal so:
Was Chinas Credo der "Nichteinmischung in innere Angelegenheiten" (China, aber auch Afrika) auf der politischen Ebene ausdrückt, ist vielleicht nur das Verhalten des Einzelnen, hier Fahrer: What I do, is none of your business!

Ich empfinde es zumindest als sehr konsequent ...
 
 
Seite 1 2 3

(thread closed)

zurück übersicht