SHANGHAI
Hongkong
Trump
Sicherheitsgesetz
Präsident
Times
Sanktionsgesetz
York
Großbritannien
Huawei
Hersteller
Medienstandort
Rechenschaft
Gesetz
Euro
Vergeltung
Pressespiegel
25°C
Wetter
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
05-feb-04
generell finde ich das sich chinesen besser als Deutsche kleiden. Das liegt vielleicht an der textilindus. hier. Trotzallem bleiben schrille Kombinationen noch immer selten. Wer in D. auf die Strasse geht sieht auch allerlei schrille Kombinationen Punks, Chapos, Assis, Gotik.... Ist ja auch viel interessanter! Wäre ja langweilig wenn jeder uniformiert wäre.
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
chinablue
05-feb-04
also, klar dass sich die Chinesen hier besser kleiden koennen... die bekommen auch Kleidung und Schuhe in ihren Groessen.
Fuer uns ist Shopping doch ein Kampf hier. wird aber immer besser hoffentlich... ( und ich bin sehr schlank Gr. 38, aber halt groesser als Asiaten)
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
pessimist
05-feb-04
Das mit der Kleidung ist ja ganz lustig, aber die Frage von Henne war, glaube ich, ernst gemeint.
Es interessiert mich auch, was ihr positiv an China findet.
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Yelloperilopremium member
07-feb-04
Essen, Essen, Essen :-)))))

Schöne Landschaft, Palmenstrand, Wüste, Berge, Grasebene, Seen,...

Die klassische und einige moderne Architektur (frag mich wer die vielen teilw. häßliche Neubauten entwirft und genehmigt?)

Die versch. Klimazonen

sehr offene und hilfsbereite und gastfreundliche Menschen (ich wurde von völlig fremden Menschen mitten in der Pampa zum Tee eingeladen und der Restaurant besitzer hat mich zum Essen eingeladen, obwohl sie nicht viel Geld haben)

Das Gefühl zu Hause zu sein

Fleißige, aufopferungsbereite und genügsame Menschen

Die vielfältige und reiche Kultur und Geschichte

Die junge (Untergrund) Kunstszene

Mode, aber nur nach Maß. Ich ziehe fast nur Zhongshan Zhuang an, allerdings stark modifiziert, so daß sie nicht mehr militärisch aussehen. Ansonsten von der Stange am liebsten Comme des Garcons oder Yamamoto (steht uns Asiaten besser als europ. Marken, finde ich)

Der Optimismus

und vieles mehr...
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Balihai
07-feb-04
- die Organisation des Staates, das keiner in diesem Land mit 1,3 Mrd. Menschen hungert,
und es somit auch wenig Gewalt gibt!
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Daniel
07-feb-04
@Balihai... ja in Shanghai hungert niemand, aber wie sieht es in den Provinzen weit weg von Peking aus? Da gibt es neben schlechter Ernährung auch Probleme mit der Wasserversorgung.
Und weil die staatlichen Medien nicht von Gewaltverbrechen berichtet, heisst es noch lange nicht dass es keine Gewalt in China gibt. Erst kürzlich berichtete Xinhua, dass sie einen Massenmörder erwischt haben... Aber jedoch empfanden sie es nicht für nötig zu berichten, dass viele Junge vermisst wurden und so weitere Verbrechen verhindert hätte werden können. Der Grund den sie angaben war, dass sie keinen Massenprotest und innere Unruhen erzeugen wollten ? ziemlich sehr Fadenscheinig.
Das Andere ist, dass in den Gefängnissen Folter durchaus erlaubt ist um Geständnisse zu erlangen - das ist ja wie im Mittelalter.
Weiter kann die Polizei Leute, ohne Gerichtsurteil, bis drei Jahre ins Zwangsarbeitslager stecken. (Das Essen muss sogar noch von den Verwandten gebracht werden) und wenn es doch Prozesse gibt, dann sind die meistens politisch gesteuert. Die Richter werden von der Partei ernannt und die Richter müssen in der Partei sein.
Also dieses tolle System unterdrückt alles was nicht Parteikonform ist. Und es leiden sehr viele unter starker Folter. Ich selber kenne persönlich mehrer Falun Gong Praktizierende die unter grausamsten Folter in den Zwangsarbeitslagern gelitten haben und einer bekannten wurde ihr Mann durch die Polizei zu Tode gefoltert.

Sorry, aber Deine Logik, kein Hunger kein Verbrechen geht nicht ganz auf. In sozusagen allen entwickelten westlichen Ländern gibt es kein Hunger, aber trotzdem viel Gewallt.

Es gibt doch viel besser Seiten an China wie oben teilweise genant wird.

Daniel
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Balihai
07-feb-04
- es war von wenig Gewalt die Rede!!!

Hast Du schon mal in einem Land gearbeitet, wo gehungert wird? -
Wenn nicht, dann sei still !
Guten Abend
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Daniel
07-feb-04
Hallo Balihai,

Sorry, wollte Dir nicht auf den Schlips treten, aber von wenig Gewalt in China kann man wirklich nicht sprechen. Kann sein, dass es für Aussenstehende so aussieht, aber nur schon die Polizeigewalt ist schon sehr beträchtlich. Wie gesagt, ich kenne persönlich Opfer und manche haben mit eigenen Augen gesehen wie die Polizei wehrlose und friedliche Leute umbrachten.
850 gezählte Todesfälle, nur schon von Falun Gong durch Folter in vier Jahren, Dunkelziffer wird ein vielfaches sein...
Ich möchte schon gar nicht auf die Todesstrafe zu sprechen kommen. In China wird sie mehr als im Rest der Welt zusammen angewendet (genaue Zahlen verbirgt das Chin. Regime, das wird wohl auch seine Gründe haben), ist auch Gewalt. Ok, die meisten werden wohl verbrechen begannen haben, ist auch wieder Gewalt.
Frag mal einen Tibeter wie die Staatsgewalt dort angewendet wurde und wird. Oder im Westen bei den Uiguren....
Natürlich, es gibt viele Kriegschauplätze auf der Welt und in armen Länder wo Hunger herrscht ist die Gewalt auf der Strasse zu sehen. Aber man kann nicht sagen in China gibt es wenig Gewalt nur weil man sie nicht sieht. Ich denke eben weil sie nicht sichtbar ist, ist so um so perfider.

Ok, das war?s das ist ja nicht das Thema, aber als ich das las...

Wünsche auch eine guten Abend
Daniel
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Loban
07-feb-04
Hi all!

Klar gibt es in China viele Sachen die wunderbar sind,haben meine Vorgänger schon richtig beschrieben.Aber wer sich ein klares Bild
machen will,muß sich auch die schlechten Seiten ansehen.
Gehe nicht ins Detail sonst hagelt es wieder nur negative Kritik,weiß
ja jeder selbst was hier negativ ist.
Also nicht immer nur mit der rosaroten Brille die Sachen bedrachten
sondern auch mal einen klaren Blick werfen!

Loban
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Balihai
08-feb-04
Hallo Daniel,

möglich, daß Deine Erfahrungen größer und negativer sind als meine.
Ich akzeptiere auch Deine Meinung und Erfahrungen - tue es doch einfach auch !!
Schreib dann auch mal was zum Thema, daß die Leute dann endlich mal erfahren, ob Dir auch was an China gefällt?
Ansonsten eröffne doch einfach eine neue Diskussion !

Schönen Sonntag noch
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Daniel
08-feb-04
Hallo Balihai,
Wie im ersten Posting habe ich gesagt, dass einige der obengeneten Punke ich voll unterstützen tue. Ich wollte nicht wiederholen was schon gesagt wurde.
Ich selber bin mit einer Chinesin (nicht PRC) verheiratet und schätze die chinesische Kultur sehr.
Ich hatte schon mal einen Tread gestartet "Was der Westen von China lernen kann", dort habe ich mich ausführlich zu diesem Thema geäussert.
Ich könnte die Diskussion anheizen und sagen, was ich an der Republik of China gefällt... aber lassen wir mal das.
Etwas möchte ich doch erwähnen und da stimme ich mit YP völlig überein und das verbindet die RoC und die PRC: Essen, essen, essen...:-))
Regnet es bei Euch da drüben auch ununterbrochen?
Daniel
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
lu peng
09-feb-04
@daniel
hier scheint seit wochen die sonne ;-)

Zur gewalt, mag sein das versteckt viel gewalt eingesetzt wird. Aber im öffentlichen leben und auf der strasse, ist das leben sicher und friedlich. (abgesehen von den suffschlägereine auf der Maoming) Oder besser gesagt ungefährlich. (abgesehen vom strassenverkehr) Jede grossstadt in Europa oder gar in latainamerika ist dann schon krass gefährlicher. Kannst mal in Sao paolo oder Mexico DF oder in den vorstadt von paris mit ner golden uhr spazieren gehen. Um nichts zu riskieren, aber doch einen eindruck vom leben dort zu bekommen, empfehle ich dir folgende filme, die ziemlich autentisch über das leben in den strassen erzaehlen.

city of god (ciudade de dios) (Braslien)
amores perros (Mexico)
la haine (Frankreich)

Die gewalt hier, ist gegen Verbrecher und sonstige Gesetzesbrecher, ob dein meditationskult gut oder schlecht ist ,sei dahingestellt. Er ist VERBOTEN und somit auch verfolgt. Wenn einer in china die gesetze respektiert, wird er auch von der Polizeigewalt sein ganzes leben lang verschont bleiben.
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Daniel
09-feb-04
@Lu Peng... schön, dass es bei Euch so schönes Wetter ist. Hier regnet es seit zwei Tagen ununterbrochen :-(((

Zur Sachen Gewalt... Ich bin doch schon auf der ganzen Welt rumgekommen. Ich weiss von der Gewalt in anderen Ländern.

Ich habe eben gestern noch von einer Statistik gelesen, wo China bei den Gewaltverbrechen ziemlich weit oben gestanden hat. Ich glaube vierter oder fünfter Rang. Weiss leider nicht mehr wo das war - Sorry, vielleicht finde ich sie wieder.

Zu dem Thema goldene Uhr... In dem Kaff wo ich damals auf dem Festland war, liessen sie uns nachts nicht raus, weil innerhalb von zwei Monaten drei Jungs (Buben) aufgeschlitzt wurden.
Der Grund war zu vermuten, dass sie bei illegalen Spielen das Geld nicht zahlen konnten. Apropos illegale Spiele, da war China auf Platz eins dieser Statistik. Es ist doch auch so, dass genau da auch ein potentielles Gewaltpotential herrscht.

Was Falun Gong angeht, so gibt es kein Gesetz dass Falun Gong verbietet. Das Verbot wurde nur durch das Wort von Jiang Zemin ausgesprochen und nichts in der Welt rechtfertigt, dass diese Leute in den Gefängnissen gefoltert und umgebracht werden.

Das mit den Todesstrafen hatte ich im Zusammenhang mit Gewalt gebracht. Gewalt ist Gewalt, ob nun vom Staat oder nicht spiel da keine Rolle.

Aber klar, wenn man sich als Aussländer in China am Tag auf der Strasse bewegt, dann muss man normalerweise keine Angst vor Gealtakten haben.

Grüsse ins sonnige Shanghai
Daniel
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
lao shipremium member
12-feb-04
hallo lu peng,

ich kann dir in deiner aeusserung nicht zustimmen, wenn du sagst:

"Wenn einer in china die gesetze respektiert, wird er auch von der Polizeigewalt sein ganzes leben lang verschont bleiben."

das ist vielleicht wunschdenken, nicht aber realitaet.

gruss,
lao shi
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
lu peng
12-feb-04
@lao shi
bist länger hier, erzähl mal ein beispiel. Die sachen die ich gesehen habe in sachen Polizei einsatz. Waren provoziert oder jemand hat jemanden angezeigt. Willkürlich schritt in dieser stadt bis jetzt die Polizei nicht ein. Ok, ne razia, aber ohne schlagstöcke. Wer hier aber ohne erlaubnis eine Demo macht, muss sich nicht wundern, mit beulen nachhause zu gehen.
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
lao shipremium member
12-feb-04
hallo lu peng,

hast du von dem fall gehoert, der vor einiger zeit in der prsse umging, als ein junger chinese in einem internetcafe von der polizei nach seinen papieren gefragt wurde, diese nicht dabei hatte und...
die polizei hat ihn mitgenommen. der gute kerl hat nie wieder das licht der freiheit gesehen. an den folgen der verhoere ist er gestorben.
dieser vorfall hat eine riesige debatte in chian ausgeloest. vor allem, was den umgang mit wanderarbeitern betrifft.

das recht in china ist wie kaugummi, man kann es dehnen und draufrumkauen.
ich bin der meinung, dass in china das recht immer noch der hat, der in einer hoeheren position sitzt. hab das leider am eigenen leib erfahren muessen, dass beamte ihre willkuer ausueben koennen, ohne dass sie jemand daran hindern koennte oder wollte. jeder ist sich hier selbst der naechste. es sei denn, man ha guanxi. das ist ein wirksames mittel, um unbilden des lebens in diesem lande vorzubeugen.

und wenn du mal ein wenig tiefer in die chinesische geschichte eindringst, da findest du genuegend faelle, wo unschuldige menschen leiden mussten, weil einer reicher war und die beamten bestechen konnte...

bist du erstmal hinter schloss und riegel in diesem land (aus welchem grund oder nicht-grund auch immer), koennen dir nur sehr einflussreiche freunde helfen, ansonsten geht bald das licht aus.

lai shi
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
zahnende Maus
12-feb-04
@lao shi
Nur der Richtigkeit halber. Der junge Mann ist nicht an den Folgen des Verhoers gestorben, sondern an Misshandlungen durch Psychatrie-Patienten in einem Krankenhaus, wo er fuer eine Nacht untergebracht war...(so zumindest die offizielle Version)
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
Daniel
12-feb-04
@zahnede Maus... glaubst die offizielle Version? Glaube bist auch nicht ganz davon überzeugt.

Zur Information: In den Arbeitslagern, Gefängnissen und Psychiatrien ist ein geläufiges Mittel der Aufseher die Gefangen oder "Patienten" gegen Vergünstigung anzustiften Mitgefangene oder ?Patienten? zu Schlagen und Foltern. Dies bestätigte mir eine Bekannte, die nur knapp ein Arbeitslager überlebt hat. (Ihr Augenlicht und ihre Wunden sind bis jetzt noch nicht verheilt, respektive genesen)
Weiter, wie kann es in einer Psychiatrie es vorkommen, dass Patienten jemanden Totschlagen? Sollte nicht die Gefährlichkeit derjenigen bekannt sein? Einfach so mal Totgeschlagen, werden die nicht überwacht? Das hört sich an wie ein simpler Betriebsunfall.
Für die es nicht wissen, China wird vom internationalen psychiatrischen Verband des öfteren kritisiert, dass diese Anstallten systematisch missbraucht werden, so wie damals in der Sowjet Union um Leute ruhig zu stellen.
* ironie * ist schon passend, dass Leute die anders denken als das der Kommunismus einem eintrichtert (in Russland damals wie heute noch in China) in die Psychiatrien gesteckt werden. Man muss schon verrückt sein... * ironie *

@Lu Peng... Woher willst Du wissen, dass in Schanghai, keine Polizei Willkür mit Gewalt gibt? Das in einer 20 Millionenstadt, das glaubst Du selber nicht? Oder sollte es heissen, dass Du es selber noch nicht erlebt, gehört oder gesehen hast? Wenn Ja, dann heisst es noch lange nicht, dass es diese nicht gibt.
Was Falun Gong angeht, da reicht nur schon, dass dein Nachbar dich verpfeift, dass Du die Falun Gong Übungen machst und schon wanderst Du ins Arbeitslager.
Kürzlich berichtete die Presse, dass mehrer Lamas oder Mönche, weiss es nicht mehr so genau, eine Gefängnisstrafe mit 8 Jahre bekommen haben. Grund: Sie haben ein Foto vom Dalai Lama besessen und ein Mandela gezeichnet. Das muss ich ja wohl nicht kommentieren, das spricht für sich selbst.

Daniel
 
 
aw: die guten Seiten an China ???   guter beitrag schlechter beitrag
HK Yan
12-feb-04
lao shi
Das war in Shenzhen. Der Fall hat aber Wellen geschlagen und einige Aenderungen mitgebracht. Man wird nun bei der 'Einreise' von China nach SZ kaum noch kontrolliert.

Ferner sagte vor ein paar Wochen ein SZ 'Official' 'das die 2. Grenze Unsinn ist, weil SH z.B. ja auch keine hat und genau dieses SH eher gefoerdert wie geschadet hat'. Recht hat er.
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht