Shanghaischanghai.com log-in | neu registrieren
SHANGHAI
Shanghai
Shanghai-Nachlese
 
Dropkick305
 
archistar297
 
coolman289
 
AKPudong277
 
opauli2004272
 
sachsenmaradon268
 
Marc3llus268
 
szdirk264
 
pitz76260
 
Powertwin250
1. Bundesliga
Durchblick
Video
Krauss
Videospielexperte
Videospieler
Studenten
Maffei
Studiengang
Kredite
Paywall
Maschinenbauer
Abschluss
Unternehmen
Ware
Warum
Netz
Pressespiegel
 
shanghai11259
 
Mr-URSTOFF255
 
Torben1312254
 
AKPudong250
 
Harald_S248
 
coolman242
 
NKM237
 
hainan228
 
rehauer220
 
NadineP218
2. Bundesliga
premium jobs

gruppentreffen

  |  
   
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
IT-Expat in China bei einem chin. Konzern?   guter beitrag schlechter beitrag
itfritze (Gast)
15-nov-16
Hallo zusammen. Ich bin bin ein Deutscher Diplom. Infomatiker mit 11 Jahren Berufserfahrung in der Softwareentwicklung. Meine Frau, eine Chinesin, die ich damals während meiner Uni-zeit kennengelernt habe und BWL studiert hat, hat vor Kurzem einen Job in Shanghai angeboten bekommen und tendiert sehr dazu nach China zu ziehen. Nun überlegen wir ob wir beide (noch keine Kinder) nach China auswandern.

Persönlich habe ich 5 Jahre bei Microsoft als Software-Entwickler (am xbox) gearbeitet und bin danach als Technischer IT Projektmanager (mit Prince2 und PMP Zertifikat) zu einem Tier-1 Automobil-Liferantenkonzern gewechselt und wurde später
Bereichsleiter der Software-Entwicklung einer BU (Fahrerassistenzsysteme) unserer Firma und habe auch mehrmals an Projekten mit unseren chinesischen Kollegen gearbeitet. Zwar hat meine jetzige Firma mehrere Niederlassungen bzw. Tochterfirmen in China aber auf Anfrage auf eine Versetzung hin sagte man mir: "Man werde ein Auge offen halten aber zur Zeit gibt es in China keine offenen Stellen, die zu Ihrem Profil passen".

Da die Sache etwas drängt, habe ich meinen Lebenslauf vor drei Wochen kurzerhand an einige Headhunter-firmen wie Hays oder Michael Page weitergeleitet und bekam überraschend viele Angebote und Telefon-Interviews. Obwohl die Mehrheit der Angebote nicht seriös waren (Falsche Branche, falsche Spezialisierungen und zu niedriger Lohn), gab es doch einige Angebote, die meine Interesse geweckt haben. Als "Technical Consultant und Sr. Manager der Software Abteilung" bei einem chinesischen Autokonzern. Das Einkommen ist würde bei etwa 800.000 RMB im Jahr
plus Zuschlag (wieviel wurde nicht gesagt) und zzgl. Behausung, Krankenversicherung und Firmenwagen und ein 2-Jahresvertrag mit Verlängerungsoption.

Der 2-Jahresvertrag mit Verlängerungsoption klingt wie "bringt uns alles bei und dann kannst du gehen." (Vllt. ist das ja nur ein Vorurteil meinerseits)

Nun wollte ich fragen ob jemand in China schon für eine chinesische Firma gearbeitet hat, bzw. arbeitsrechtliche Erfahrungen hat und evtl. konstruktive Ratschläge hat.


p.s.
Nach einer Kurzen Google suche stieß ich auf den folgenden Thread: http://www.schanghai.com/index.php?p=forum&fl=cn&dmsgid=48221&forum_offset=0&dv=4
Leider ist der Thread geschlossen. Im Grunde wollte ich wissen ob es als Informatiker in China immer noch so Aussichtslos ist bzw. ob jemand in der Hinsicht ein paar "success-stories" hat.
 
 
aw: IT-Expat in China bei einem chin. Konzern?   guter beitrag schlechter beitrag
auchitfritze (Gast)
18-nov-16
Das Angebot klingt soweit ganz gut (Heimfluege nicht vergessen), auch die Position. Du bist ja jetzt schon Fuehrungskraft und kannst nochmal aufsteigen.
Der 2-Jahresvertrag ist auch plausibel, ich kennen keinen Expat der einen laengeren Zeitraum unterschreibt. Bin jetzt schon einige Zeit in Shanghai und hatte bisher ausschliesslich 2-Jahrensvertraege (immer beim gleichen AG, lokaler Vertrag, keine Entsendung).
Mein AG ist allerdings Tochter eines deutschen Konzerns und wird von einer deutsch-chinesischen Doppelspitze gefuehrt. Zudem war ich vorher am Hauptstandort in D beschaeftigt, kannte die Strukturen an sich also schon.

Tipp:
Lass dich von denen zu einem Look-And-See-Trip einladen und verbring ein paar unverbindliche Tage in deiner "neuen Position", natuerlich noch ohne Verantwortung.
So kannst Du schonmal vorab ein paar Eindruecke erhalten.
Wenn das Angebot serioes ist, werden sie dich darauf einlassen und dir diese Reise bezahlen.

Da deine Frau Chinesin ist, gehe ich jetzt mal davon aus, dass Du schon oefter mal in China warst und schon etwas landeserfahren bist. Hier arbeiten und leben ist aber natuerlich was anderes als 2 Wochen Urlaub oder Familienbesuch.
 
 
aw: IT-Expat in China bei einem chin. Konzern?   guter beitrag schlechter beitrag
Michaeinchina (Gast)
18-nov-16
Welche chinesische Firma beschäftigt einen ITler der wirklich was von der Materie versteht? IMHO ist das sehr selten, aber wenn das wirklich so ist, dann spricht es für die Firma.

Ich kenne chinesische Konzerne mit mehreren zehntausend Beschäftigten, wo die IT keine Ahnung hat. Der Look&Feel Trip kann ja auch dazu dienen mal zu sehen, was und wie die das so machen. Ich (und ich bin kein reiner ITler) rufe mir hier immer die Haare. Schau also unbedingt mal hinter die Kulissen.

Zweiter Tip
Nutze doch mal Deine Kontakte bei MS und frag mal nach wie gut der Kunde ist. Sehr oft wird hier uralte Software eingesetzt
 
 
aw: IT-Expat in China bei einem chin. Konzern?   guter beitrag schlechter beitrag
Gerdo (Gast)
18-nov-16
Ist es ein rein chinesischer Autokonzern? Oder besteht ein Joint-Venture mit einer westlichen Firma?
Dein Wissen erwerben und Dich dann fallenlassen halte ich für eher unwahrscheinlich.
Du würdest ja in einer leitenden Position arbeiten, da ist auch persönlicher Einsatz, strategische Planung und teils Pragmatismus gefragt. Gerade Letzteres ist sehr vielen Chinesen unbekannt. Es gibt ein Problem? Erst mal stundenlang Meeting halten (wo natürlich nach Lust und Laune laut telefoniert wird), möglichst viele Leute einladen, im Anschluss werden Mails an noch mehr Leute geschickt. Ergebnis: Keines. Falls von oben nachgefragt wird, warum das Problem nach zwei Wochen immer noch besteht, kann man sich ja rechtfertigen: "Wir hatten doch das Meeting und die vielen Emails..."
Dann geht das Verantwotungs- und Email-Ping-Pong los...
Ich kenne da viele Beispiele, sowohl von meinem Arbeitgeber als, auch von Freuden.
Hier holen sich chinesische Firmen dann gerne Ausländer ins Boot, die Struktur ins Chaos bringen und lassen sich diese oft auch was kosten.
Wenn Du in einer solchen Position bist, wird vieles schnell wieder beim alten (Chaos) sein, würdest du einfach "billig" ersetzt werden.
Ich will jetzt nicht behaupten, dass Chinesen hier unfähig sind, aber die guten lassen inzwischen auch schon etsprechend bezahlen, warum also nicht gleich einen Laowai nehmen.

Zwei-Jahres-Contracts sind völlig üblich und solltest Du danach wirklich gehen müssen, findest Du sicher wieder was in Shanghai.
Frag doch mal nach, wie es mit Schulgeld für die zukünftigen Kinder aussieht (Du meintest ja "noch" keine Kinder), wenn Dir dieser exorbitante Kostenpunkt vertraglich zugesichert wird, dann wollen sie Dich sicher langfristig haben!
 
 
(thread closed)

zurück übersicht