SHANGHAI
Trump
Hongkong
Präsident
Corona
Sanktionen
Video
Außenminister
Donald
Zusammenarbeit
Influencerin
Ausbreitung
Schritt
Marionette
Außenbeauftragte
Schon
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
 
Lupo174
 
Bayerinshangha166
 
opauli2004161
 
MattMatt155
 
Mr-URSTOFF155
 
JOMDA88149
 
sarita148
AKPudong147
Harald_S143
NKM143
2. Bundesliga
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Geldweg
10-sep-06
Hallo,

Ich arbeite hier in China. Mein Gehalt bekomme ich auch hier in China, d.h. das Gehalt (abzueglich der Einkommenssteuer) wird auf mein deutsches Konto ueberwiesen. Vor ca. 2-3 Jahren war es noch moeglich, das Geld auf mein Chinesisches Konto zu ueberweisen. Doch das geht wohl nicht mehr, es muss raus aus dem Land (!?). Waere es moeglich, das chinesische Gehalt direkt auf ein Off-Shore Konto (e.g. Kayman Islands) zu ueberweisen. Oder ist das nicht moeglich ?
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Godfather
10-sep-06
Das geht mit dem Offshore Konto geht, nur musst du nach wie vor hier die Einkommenssteuer bezahlen.

Ich versteh aber nicht wieso du es nicht auf ein Chinesisches Konto bekommen darfst. Meinst du damit ein Gesetz oder was?

Zaijian
Godfather
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
helfer
10-sep-06
Na klar ist dies meoglich, der chinesische Staat interessiert sich nicht, ob dies nach D oder Kayman ueberwiesen wird. Anders schon der Deutsche Staat, abhängig von der Konstellation.
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Antonius
10-sep-06
Kann mich mal bitte jemand darüber aufklären, wie eigentlich das deutsche Finanzamt mit Offshore-Geldern verfährt, sobald man das Geld (einschl. Zinsen, Kursgewinnen, Dividenden usw.) irgendwann wider zurück nach Deutschland transferiert? Gibt es da irgendein Risiko der Nachversteuerung oder interessiert sich das Finanzamt nur für Zinsen, Kursgewinne etc. die unmittelbar in Dtl. anfallen?
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Geldweg
13-sep-06
@Godfather
Ich meine Chinesiche Gesetze. Mir wurde von meiner Firma (100% WFOE) mitgeteilt, dass sich die Vorschriften geaendert haben and man das Geld aus China heraus transferieren muss. Da das alles nicht viel Sinn macht, und ich auch noch keine Bestaetigung von anderer Seite bekommen habe, kann ich mir gut vorstellen, dass das gar nicht stimmt. Hat jemand andere Infos ?

@Antonius
Die Frage, ob Nachversteuerungen anfallen, kann ich nicht beantworten. Da mache ich mir aber eigentlich gar keine Sorgen. Wenn das Geld erst einmal Offshore (oder auch Anonym in Europa) ist, dann ist der wichtigste Schritt getan. Du bekommst Deine Zinsen, und kannst fast ueberall in der Welt (inkl. D) Geld abheben. Ist es dann wirklich notwendig und sinnvoll, das Geld wieder in den Geld-Konten-Uberwachungssaat D zu ueberweisen ? Das groessere Problem ist es, Geld erst einmal auf ein anonymes oder Off-Shore zu transferieren. Das wird alles durch die deutsche Steuerbehoerden ueberwacht...

Wenn jemand weitere Infos (z.B. Links) zu diesem Thema hat, bitte posten

DANKE !
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Godfather
13-sep-06
Hmmm, ich meine ich sollte auch bei einer 100%igen WFOE arbeiten aber bekomme mein Geld in RMB auf das Konto hier. Und ich vermute, dass sich meine neue Firma in dieser Hinsicht keine illegalen Machenschaften an den Tag legt.

Ich mach mich noch mal schlau.

Zaijian
Godfather
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Angelika
13-sep-06
ich arbeite auch bei einer 100% WFOE, bekomme RMB auf mein chinesisches Konto ueberwiesen. Versteh' auch nicht, was fuer ein Interesse China haben sollte, dass Dein Gehalt sofort offshore verschwindet.

Bez Repatriation von Geldern: in Frankreich ist es so, dass man fuer den Zeitraum, den man weg war, beweisen muss, dass man Steuern auf das re-transferierte Geld gezahlt hat. Insofern schaetze ich, dass es in Deutschland genauso sein koennte. Ab ner gewissen Summe ist man wohl eh' auskunftspflichtig, woher das Geld stammt. Koennte sich ja auch um gewaschenes Geld aus Drogenverkaeufen handeln, gell? Aber um sicher zu sein, wuerde ich auf jeden Fall empfehlen, die Geschichte mit einem Steuerberater zu besprechen.
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
nachgefragt
13-sep-06
Wie ist es eigentlich wenn man eine offshore Company laufen hat aber die Einnahmen kommen zum groessten Teil aus dem Ausland. Sind diese eigentlich auch in China Einkommenssteuerpflichtig?
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
helfer
13-sep-06
Hier herrscht mal wieder viel Irritation, da hier Sachverhalte vermischt werden. RMB koennen ohne Probleme auf ein chinesisches Konto ueberwieden werden.

Falls dein Gehalt NICHT in RMB ausbezahlt wird, dann kannst du es nicht mehr auf ein chinesisches Konto ueberweisen. Diese Regelung wurde Anfang des Jahres eingefuehrt.

Den chinesischen Staat interessiert es nun nicht ob dein Gehalt auf ein Konto im Heimatland oder offshore transferiert wird. Dies bleibt dir ueberlassen.
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Geldweg
13-sep-06
Danke fuer die Infos !
Das war mein erstes Posting. Und ich hatte ja schon am gesunden Menschenverstand der Deutschsprachigen hier in diesem Forum gezweifelt.... (wenn man da manch andere Beitraege liest !)
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
expat
15-sep-06
@Antonius
Du kannst soviel Geld wie Du willst nach Deutschland übereisen ohne das Du dafür "nachversteuern" musst. Vorausgesetzt Du hast Dich während Deines Auslandaufenthalt in Deutschland abgemeldet. Bist Du weiterhin angemeldet musst Du die legale Versteuerung im Ausland mit entsprechenden Dokumenten der Auslandssteuerbehörde nachweisen. Sonst greift das deutsche Finazamt zu.
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Antonius
15-sep-06
@expat

Vielen Dank für diese klare Auskunft.

Apropos Abmeldung: Ich bin schon seit längerem in China, bin aber immer noch in Deutschland gemeldet. Beim Einwohnermeldeamt hat man mir damals gesagt, daß es mir freisteht mich abzumelden oder nicht. Wenn ich damit rechnen würde, irgendwann wieder nach Deutschland zurückzukommen, wäre es okay angemeldet zu bleiben und einen Zusatz "Derzeit im Ausland" eintragen zu lassen. Das hat vielleicht damit zu tun, daß die Kommunen - zumal in diesem Fall in Ostdeutschland - auf jeden angemeldeten Einwohner scharf sind, weil damit Steuerzuweisungen vom Bund verbunden sind.

Gibt es eigentlich eine "Abmeldepflicht"? Hat es irgendwelche gravierenden Nachteile, in Dtl angemeldet zu bleiben? Vorteil aus meiner Sicht scheint zu sein, daß man den Freibetrag auf Zinsen weiterhin erhält, sofern man in Dtl noch ein Konto hat.
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Herbert Auchmalsonst
20-sep-06
"Vorteil aus meiner Sicht scheint zu sein, daß man den Freibetrag auf Zinsen weiterhin erhält, sofern man in Dtl noch ein Konto hat."

Sorry, aber was ist das denn für ein Schwachsinn? Wenn Du NICHT mehr in Deutschland angemeldet bist, dann fallen KEINERLEI Steuern auf Zinsen an, also viel besser als der beschissene Freibetrag!
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Angelika
21-sep-06
Nachteile sind, dass Du jedes Jahr einen Lohnsteuerjahresausgleich einreichen musst. Wenn Du abgemeldet bist, musst Du das (in D) nciht mehr machen.
Nachteil wenn Du abgemeldet bist, ist, dass Du bei den Kommunalwahlen nicht mehr mitstimmen darfst, oder bei den Landtagswahlen. Fuer Bundeswahl hast Du auch als Abgemeldeter in den ersten 25 Jahren noch Stimmrecht, allerdings musst Du Dich in die Waehlerliste eintragen lassen.
Eigentlich macht es mehr Sinn Dich abzumelden, wenn Du laengere Zeit im Ausland bist. Z.B. wenn Du einen neuen Pass brauchst, dann kannst Du ihn beim Konsulat bekommen, wenn Du abgemeldet bist. Wenn Du noch in D angemeldet bist, dann musst Du das (theoretisch) bei Deinem Einwohneramt in D machen.
Die deutsche Botschaft in der Schweiz hat mich einmal ziemlich im Regen stehen lassen, insofern empfehle ich wirklich die Ummelderei.
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
helfer
21-sep-06
@Angelika

Du bist schon zu lange in China ... ;)

Lohnsteuerjahresausgleich gibt es nicht mehr. Es heisst jetzt Einkommensstuererklärung. Eine Einkommenssteuererklärung muss du nicht automatisch jedes Jahr abgeben. Es kommt auf den jeweiligen Fall darauf an.

da dies dein einziger Nachteil war, wuerde ich sagen, man sollte leiber angemeldet blieben, aber die Disukussion hatten wir auch schon vor einem Jahr....

Den einzogen richtigen Vorteil hast du nicht genannt, man bekommt die Mwst wieder zurück auf in Deutschland gekaufte Waren, allerdings muss man bedenken, dass fast alles sowieso in China billiger ist...
 
 
aw: Gehalt auf Off-shore Konto   guter beitrag schlechter beitrag
Antonius
22-sep-06
@Herbert Auchmalsonst
Gemäß Auskunft meiner Bank bin ich als Abgemeldeter ein sogenannter "Devisenausländer" und die Bank zieht automatisch 30% von meinen Zinsen ab. Ich hoffe mal, die Auskunft meiner Bank stimmt, oder etwa nicht?

@alle die schon länger in China sind
Habt ihr Eure Konten in Deutschland beibehalten oder alles aufgegeben und nach China transferiert? Oder gibt es brauchbare Alternativen, z.B. Konto in Hongkong, Singapur oder ganz und gar Offshore? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Was könnt ihr empfehlen?

@Angelika
Mein Finanzamt hat dieses Jahr - im Gegensatz zum letzten Jahr - sehr generös auf eine Einkommesteuererklärung meinerseits verzichtet. Ich glaube, die blicken selber nicht mehr durch, was Sache ist. Ich allerdings auch nicht...
 
 
(thread closed)

zurück übersicht