SHANGHAI
Seidenstra
Neue
Peking
Gipfel
Jinping
Staats
Neuen
Initiative
Kritik
Einfluss
Investitionen
Projekt
Transparenz
Altmaier
Infrastrukturprojekt
Pressespiegel
Durchblick
Je mehr Blüten...
 
Emil303
 
opauli2004299
Lupo288
shanghai11288
 
Kotletten-Hors283
 
GermanButcher283
 
Thaioli281
 
Saatchi280
kicker279
Bayerinshangha278
1. Bundesliga
 
JOMDA88220
 
hainan195
 
Kotletten-Hors194
 
sarita193
Bayerinshangha193
shanghai11190
 
Miguel186
Mr-URSTOFF185
MaikeM179
Lupo176
2. Bundesliga
Treffen

  |  
   
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
Freier Redner
14-jun-06
Das ist wieder mal so ein Moment, in dem man sein Gastland total enttaeuscht und entsetzt verlassen moechte :-(

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,421199,00.html
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
Nadine
14-jun-06
Wie weit sollte unsere Verantwortung fuer das Leben dieser Aktivisten gehen? Sollte die westliche Welt auf Augenzeugen und Wahrheitsgehalt verzichten, wenn befuerchtet werden muss, damit ihr Leben in Gefahr zu bringen? Oder haette dann die Regierung ihr Ziel erreicht?
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
14-jun-06
Erlaube mir eine Frage am Rande. Warum willst Du deswegen Dein Gastland verlassen. Wenn Du in USA wärst, würdest Du auch das Land verlassen wollen wegen Folterung von irakischen Gefangenen? Enttäuscht vielleicht, aber entsetzt verlassen? Kann ich mir nicht vorstellen.
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
Freier Redner
14-jun-06
@Humphrey: Du darfst hier nicht sagen, was Du denkst - wirst ansonsten brachial bestraft.

Natuerlich arbeiten auch andere politische Systeme repressiv, doch laeuft das selten so offensichtlich ab wie hier.
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
14-jun-06
Also ich habe eigentlich ganz andere Erfahrung gemacht. Man darf in China fast alles sagen. Nur man soll damit nicht zur Presse gehen. Das ist der Fehler, den er gemacht hat.

Offensichtlich ist in China leider meiner Meinung nach gar nichts.
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
ling_ling_fa
14-jun-06
Humph hat recht, Du kannst in China alles machen und erreichen, Du solltest es nur schlau und durchdacht machen.

Im Allgemeinen empfinde ich den Artikel irgendwie als Entschuldigung der Deutschen Medien auf, als eine objektive Berichterstattung und nach meinen Erfahrungen hier passieren Gewaltverbrechen in diesen und extremeren Ausmaßen nicht das erste mal... und schon gar nicht weil man mit jemand laut über politik gesprochen hat (1989, 1971 etc.) die dunkelziffer ist bestimmt jährlich mit Taschendiebstahl gleichzusetzen.
Das ist wie wenn man die Mafia bei der Polizei anschwärzt... nur das die Mafia hier einen auf weise weste machen will... das ist wie damals in Europa die Kirche...ich sage nur JEHOVA,JEHOVA ...
und dass passiert schon die Ganze Zeit... sowas gehört mehr oder weniger zur Geschichte eines jeden Landes... mich stört mehr das es in diesem Falle in einem Land ist, das von 60% Hirnlosen bevölkert wird (gleichzusetzen mit extremistischen Moslems)... und dass ist eine Zeitbombe. Man erinnere sich an die Demo gegen Japan vor zwei Jahren. Das gibt zu denken. Das die Politik Dreck am Stecken hat und so viel Macht wie möglich haben will ist doch alltag - überall... warum sich über das offensichtliche so aufregen, wenn das Potential viel spannender ist.

886
008
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
helfer
14-jun-06
Ich habe gestern die Berichterstattung zu diesem Thema in der Tagesschau gesehen und dort wurde definitiv nicht objektiv berichtet sondern die Meinung manipuliert. Ich war echt enttäuscht von der Tagesschau, von der ich Neutralität erwarte.

Fakt ist, dass dieser Aktivist verprügelt worden ist. Man weiss jedoch nicht, wer ihn verprügelt hat. Klar kann man Schlussfolgerungen ziehen aber doch nicht sofort den chinesischen Staat hierfür verantwortlich machen. Es gilt doch noch immer, dass man Unschuldig ist, solange es keine Beweise gibt. In Tagesschau wurde der Eindruck vermittelt, dass der Aktivist von der Polizei verprügelt wurde bzw. dies durch den chinesischen Staat initiert wurde. Kann es nicht auch sein, dass es zufaellig zu einem brutalen Ueberfall nach dem Polizeiverhoer kam. Man weiss es doch nicht und sollte bei den Fakten bleiben und Vermutungen kenntlich machen.

Was man kritisieren kann und muss, ist dass dieser Aktivist von der Polizei verhört worden ist, obwohl er nichts getan hat ausser seine Meinung in einem Interview zusagen.

Kritisieren kann man auch, dass die medizinsche Versorgung unzureichend.
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
Godfather
14-jun-06
Ich bin weit davon entfernt ein Fachmann zu sein, aber ich sehe das auch nicht als Angriff von Seiten des Staates als solches, sondern von einem Politiker auf Kommunal- oder Provinzebene.

Man mag diskutieren was neu verabschiedete Gesetze hier überhaupt wert sind, aber mir gefallen die wenigen Novellen die ich in den westlichen Medien mitbekomme doch recht gut. Nur ist Beijing hoch im Norden und weit entfernt. So wie ich es mitbekommen habe muss sehr viel Mist auf der Provinzebene gemacht werden. Entschädigungen die von höherer Stelle angesetzt sind werden umgeleitet etc. Der gleiche korrupte Politiker (aber welche Politiker ist das nicht) wird sich wohl gedacht haben den verpasse ich jetzt endlich mal ein Denkzettel. Vielleicht sollte er ja nur verhauen werden und dann ist es unglücklich passiert und schon ist er gelähmt.

Wir alle werden wohl die Reaktionen von Chinesen kennen, wenn wir denen sagen was hier so alles faul ist. Die Sache ist die, dass die es selber wissen. Wenn aber auch noch ein Ausländer das sagt, dann wird das Gesicht des geliebten Chinas in den Dreck gezogen. Es ist halt ein Unterschied ob man in der Familie offen und direkt spricht oder ob es ein Fremder macht. Sehr gut vorstellbar, dass bei dem Auftraggeber genau dieses Gefühl durchgebrochen ist.

Aber auch gut vorstellbar, dass das Opfer Schulden bei einem Kredithai hatte welche er nicht begleichen konnte.

Zaijian
Godfather
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
PK
15-jun-06
Ich denke es ist nicht das Problem der Provinzebene, sonder die des Systems. Ich weiss, es ist immer wieder davon die Rede, dass die lokalen Beamten.... Das hört man in den chinesischen Medien, so verlauten dies auch die jetzigen Spitzenfunktionäre.

Sollten nicht gerade die oberen Instanzen schauen, dass bei den unteren Instanzen es sauber läuft? Ansonsten tut die obere Instanz ihre Arbeit nicht richtig, oder?

Das beste Beispiel ist doch gerade das Problem betreffend den Umsiedelungen wegen dem Dreischluchtenstaudamm. Alle wissen, auch Peking, dass da mehr als nur ein bisschen in die eigene Taschen gewirtschaftet wird. Schliesslich ist der Herr der da zusammengeschlagen wurde, nur einer von unzähligen die nach Peking gefahren sind um eine Petition einzureichen. Wie in diesem Fall geschieht meistens nichts.

Das Problem ist wie ich schon angesprochen habe, das System, wo alles in der Hand der KP ist, welche durch und durch korrupt ist. Solange in China keine KP unabhängige Organisationen zugelassen wird (auch wenn es solche auf Papier gibt) ist das Volk der Partei ausgeliefert, respektive den korrupten Beamten.

Was die Berichterstattung der ARD angeht... Sorry, was sollte da bewiesen werden? Was soll von wem bewiesen werden, wenn wie in diesem Fall offensichtlich Täter und Beamte unter einem Hut, respektive in einer Partei stecken.

Die VR China ist nun mal trotz wirtschaftlicher Öffnung ein repressiver Staat, wie es alle Kommunisten Staaten sind oder waren, das muss einem immer im Bewusst sein, trotz (auch meiner) China Begeisterung.

?Humph hat recht, Du kannst in China alles machen und erreichen, Du solltest es nur schlau und durchdacht machen.?

Was soll das heissen? Was hätte dieser Man noch machen sollen? Die Beamten bestechen, damit er sein Geld bekommt? Hat er nicht schon alles gemacht, was ihm er machen konnte ? ist sogar mehrere Male nach Peking gefahren...
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
lothar
15-jun-06
denk nur dran was mit juergen moellemann passiert war. ach so tolle demokratie und menschenrechte...
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
XJ
16-jun-06
"denk nur dran was mit juergen moellemann passiert war. ach so tolle demokratie und menschenrechte..."

Fuer wen war Moellemann den eine Gefahr? Er war doch eigentlich nur eine Witzfigur und hat polemisiert. Dafuer fehlt jegliches Motiv... oder denkst du es war Friedman? ;-)

Der Fall ist nur einer von vielen. Beweisen kann man es sicherlich nicht direkt, wir tun uns in Deutschland immernoch teilweise schwer verschiedene Dinge die in der Nazizeit geschehen sind zu beweisen. Recht haben und Recht bekommen ist in China eben ungleich schwerer.

Gehen wir mal davon aus unser Interviewpartner wurde einfach so zusammengeschlagen von ein paar Dieben oder sonst wem ohne Zusammenhang. Warum wird dann die Hilfe von ARD von den Behoerden verweigert? Warum kann man das opfer nicht kontaktieren? Warum steht eine KP mitarbeiterin vor die Kamera und sagt das sie den Fall nicht kenne und wiegelt alle Fragen eiskalt und unwuerdigend ab? Wieso gibt es keine Aufklaerung?

Dem Opfer Dummheit oder einen Regelverstoss vorzuwerfen ist pervers... es wurde zwar schon im Forum gesagt, aber was sonst haette er noch machen koennen?

ich empfehle mal das World free press Ranking anzuschauen es gibt weiterfuehrende Links.

@Humphrey Laender wie China und Iran mit den USA zu vergleichen ist laecherlich. In den USA wird jeder einzelne Fall von Verletzungen der Menschenrechte ueber die Instanzen aufgearbeitet auch wenn es manchmal dauert und nicht perfekt ist... und zu guter letzt wird das meist bruehwarm in den Medien berichtet. Naja, es gibt ueberall Idioten und dumme Politiker das wirft man China ja auch nicht vor es geht mehr um das System an sich und um ehrlich zu sein tritts du das opfer ein weiteres Mal mit der Aussage in einem anderen Land waers ihm genauso ergangen... das finde ich schon ganz schoen schwach.

Ich habe jedenfalls noch kein Fall gehoert wo ein amerikanischer Farmer mit gebrochenem Genick dann keine Entschaedigung bekommen haette... a
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
16-jun-06
@XJ

"um ehrlich zu sein tritts du das opfer ein weiteres Mal mit der Aussage in einem anderen Land waers ihm genauso ergangen... das finde ich schon ganz schoen schwach."

Ouch XJ,

lies doch nochmal bitte gründlich was ich gesagt habe und was Du mir jetzt unterstellen möchtest. Da passt ja wieder gar nichts zusammen. Aber das kennen wir ja.

Wenn Du mir schon verbales Nachtreten nachsagst, dann doch bitte mit Hilfe meines nüchternen Kommentars, DASS ER BESSER NICHT ZUR PRESSE GEGANGEN WÄRE. Aber Chinesen sind halt nicht alle pragmatische Gemüter. Es gibt abundan auch paar sturre Exemplare. Ist auch gut so, muss man sagen.

Ich bin mir übrigens sicher, in USA hätte er Millarden-Schadensersatz kassiert, wenn er damit an die Öffentlichkeit gegangen wäre und nach dem physical harrassment erst Recht. Die selben Möglichkeiten wollen die irakische Gefangenen ja auch ausreizen. Zu dumm nur, dass sie nicht Amerikaner sind.

Insofern, I LOVE USA.
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
PK
16-jun-06
Bei dem neuesten Opfer von Gewalt gegen Behördenkritiker handle es sich um Wu Zisheng, den Chef der kommunistischen Partei im Dorf Songzhuang bei Peking, berichtete die Zeitung ?Peking News?. Auf den 60-Jährigen sei fast 20 Mal mit dem Messer eingestochen worden. Außerdem hätten ihn die Täter bis zur Bewusstlosigkeit zusammengeschlagen.

Den ganzen Artikel ist unter http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/buildhbi/artpage/0/cn/GoArt!200013,200051,1094139/SH/0/depot/0/ zu finden.


@HumphreY

Was du stur nennst, nenne ich aufrichtig. Hoffe es gibt noch mehr Leute in China die sich für ihre Rechte einstehen und nicht nur kuschen wie sich das chinesische Volk gewohnt ist. Das Volk hat schon lange genug in ihrer Geschichte gelitten ? den Europäer und den korrupten Beamten der Jing, im Bürgerkrieg, den Japanern und am meisten durch die Kommunisten.
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
achim_a
17-jun-06
ich melde mich das erste mal hier im forum und finde die diskussion sehr interessant. schade nur, das der rest chinas davon nichts mitbekommt. ich wundere mich allerdings schon ein wenig, was hier alles durcheinander geworfen wird. moellemann und die zeugen jehowas fuehren uns hier wohl nicht weiter.

man muss allerdings schon sehr blauaeugig sein, zu glauben, dass unser Opfer aufgrund eines Problem mit einem Kredithai oder, dass der mann einfach nur so zusammengeschlagen wurde. warum dann diese massive einschraenkung der berichterstattung. das offensichtliche daran, ist doch die dummheit der behoerden. diese dumm-daemlichen vertuschungsmanoever. gestern in den tagesthemen von jochen graebert war zu hoeren, dass die behoerden sogar eine spendensammlung der dorfmitbewohner fuer fu unterbunden haben. jeder kann sich da seine eigene meinung bilden.

http://www.tagesschau.de/video/0,1315,OID5631030_RESreal256_PLYinternal_NAV_BAB,00.html
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
17-jun-06
@PK

"Was du stur nennst, nenne ich aufrichtig. Hoffe es gibt noch mehr Leute in China die sich für ihre Rechte einstehen und nicht nur kuschen wie sich das chinesische Volk gewohnt ist.

Es ist sehr einfach von Aufrichtigkeit zu sprechen, wenn man selbst nicht das Messer an der Kehle spürt. Wie alles im Leben hat selbst Aufrichtigkeit einen Preis. Und diesen Preis muss man vollständig zahlen, sonst hat man nur Sturheit gekauft.

"Das Volk hat schon lange genug in ihrer Geschichte gelitten ? den Europäer und den korrupten Beamten der Jing, im Bürgerkrieg, den Japanern und am meisten durch die Kommunisten."

Genau eben aus diesem Grund, sind die meisten Chinesen politisch risikoavers, wenn es darum geht, gegen die Obrigkeit aufzulehnen. Denn die Geschichte hat ihnen immer wieder vorgeführt, dass das Ergebnis letztendes nicht besser ist. Sie haben die feudale Herrschaft gegen militaristische Anarchie ersetzt, nur um diese dann an die japanische Unterdrückung einzutauschen. Dann kamen die selbsternannten Heilbringer die Kommunisten und bescherrt dem Volk die Kulturrevolution. Was kommt als nächstes? Ein weiteres Übel unter dem Deckmantel der Demokratie? Revoltieren kann jeder, regieren können die wenigsten!
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
PK
19-jun-06
In der Tat habe ich das Messer nicht am Hals, du aber auch nicht, aber ich trete nicht noch auf den mutigen Mann indem ich ihn ?stur? nenne.

?Und diesen Preis muss man vollständig zahlen, sonst hat man nur Sturheit gekauft.?

Was soll den das heissen? Weiter ducken?

?Denn die Geschichte hat ihnen immer wieder vorgeführt, dass das Ergebnis letztendes nicht besser ist.?

In Chinas Geschichte hat es sehr wohl positive Veränderungen der Machtstrukturen gegeben!
Man du hast ja wirklich eine Weltuntergangstimmung. Wenn ich dein Posting lese, dann könnte man meinen, dass die KMT sich nicht gegen die Japaner hätte wehren sollen... Und wenn wir schon bei der KMT sind, auf Taiwan haben sie doch eine blühende Wirtschaft in einer freien Gesellschaft herbeigeführt. (Bitte verschone mich mit: ?Taiwan ist ja so klein...?)
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
19-jun-06
@PK

"aber ich trete nicht noch auf den mutigen Mann indem ich ihn ?stur? nenne. "

Ich denke, dass ihm relativ egal ist, ob Du jetzt verbal auf ihn "trittst". Er wird bereits medizinisch betreut.

"Was soll den das heissen? Weiter ducken?"

Nö, das soll lediglich heissen, dass der Mann nicht klug genug ist, um mit dem System zu "spielen". Er denkt zwar im Rahmen der Möglichkeiten, die ihm das System auferlegt, aber er agiert unüberlegt. Seine ganzen Petitionsreisen nach Beijing sind Belege für sein blindes Vertrauen in das System. Selbst als er sich als Interviewpartner von NRD zur Verfügung gestellt hat, agierte er im Glaube an das System, das Meinungsfreiheit garantieren soll. Und gutgläubige Menschen werden in einem totalitären System immer bestraft. In einem totalitären System lernt man entweder das System für eigene Zwecke zu "mißbrauchen" oder man lehnt sich komplett gegen ihn auf.. Der gute Mann hat das erstere versucht und hat mangels Intelligenz die Gradwanderung aber nicht geschafft. Das ist Sturheit und Selbstüberschätzung.

Hier übrigens ein paar Beispiele, wie man es richtig macht:

http://www.zeit.de/2006/21/china_xml?page=all

"Wenn ich dein Posting lese, dann könnte man meinen, dass die KMT sich nicht gegen die Japaner hätte wehren sollen.."

Das ist ein Paradebeispiel, wie Fehlinterpretationen entstehen und daraus haarstreubende Behauptungen abgeleitet werden. Leider ein symptomatisches Problem hier im Forum.

"Und wenn wir schon bei der KMT sind, auf Taiwan haben sie doch eine blühende Wirtschaft in einer freien Gesellschaft herbeigeführt."

Die KMT hat auf Taiwan gar nichts herbeigeführt. Sie hat viel mehr die Taiwanesische Kultur über vierjahrzehnte unterdrückt. Taiwan war bis Ende 1980er ein authoritärer Staat. Erst dann wurde auf öffentlichen Druck Oppositionspartei erlaubt.
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
19-jun-06
"Taiwan war bis Ende 1980er ein authoritärer Staat. Erst dann wurde auf öffentlichen Druck Oppositionspartei erlaubt."

Humphrey, Humphrey,

值得吗?

Es war nicht einmal der oeffentliche Druck der Taiwanesen, sondern der Druck von weiten weiten Westen was sich USA nannte.
Bis in die spaeten 80er war Taiwan eine Militaerdiktatur! und ich wenn ich immer wieder hoeren muss, och, Hongkong, Taiwan.... wirtschaftlich erblueht weil .... ja....Demokratie....und Freiheit...
Freiheit fuer wen? Fuer die Taiwan-Originals? die wurden erstmal niedergemetzelt...

Selbst waehrend der Militaerdiktatur hatte die Tawainregierung ein gewaltiges Reichtum gehabt. Wo dieser Reichtum herkam....frage mich nicht....
Und wenn ich hoere, dass die freie Gesellschaft fuer die bluehende Wirtschaft veranwortlich war, prust... hechel.. hechel...
Ja, auf Taiwan gibts natuerlich keine Mafia, die mit der Regierung eng verbuendelt war...
Und der Schwiegersohn von dem Herrn Chen wurde ja auch nicht wegen so nen harmlosen Delikt ueberfuehrt...

值得吗?

Was sind schon Typen wie ein PK und etc. etc. etc. ??? Feige sich zu registrieren, staendig mit anderen Nicks zu diskutieren aber andere es vorwerfen sich zu ducken...prust.

Also Humphrey...lohnt es sich?
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
PK
19-jun-06
@ HumphreY

Aber du trittst auf dem Mann herum!

Meinst du mit ?spielen? die Beamten bestechen??? Wenn nein, dann erklär mal konkret, ansonsten kann ich dich wirklich nicht ernst nehmen.

Tatsache ist, dass heute Taiwan eine freie Gesellschaft ist. Man kann sogar dem Präsidenten Korruption vorwerfen und ihn öffentlich beschimpfen ohne dass man im Knast landet, anders als auf dem Festland, wo man von der Polizei willkürlich und ohne Gerichtsurteil vorsorglich weggesperrt werden kann, wobei Folter keine Seltenheit ist.
 
 
aw: Traurigkeit u. Wut   guter beitrag schlechter beitrag
PK
19-jun-06
@Saiber

Dann lass es doch einfach. Aber Hochachtung, du scheinst ja ein ganz mutiger zu sein, hast sogar ein Profil!
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht