SHANGHAI
Hongkong
Sekunde
Aktie
Land
Ausgangssperre
Yang
Regierung
Hammer
Nach
Lungenpest
Sportgericht
Sieren
Prinzip
Peking
Systeme
Pressespiegel
 
AKPudong232
 
Miguel224
 
JOMDA88219
 
Bayerinshangha212
rehauer206
MaikeM202
 
opauli2004201
 
Hangzhou2201
 
NKM200
 
Krissi12192
2. Bundesliga
 
AKPudong224
 
rehauer223
 
sarita218
 
NurDerFCB213
 
kicker211
 
opauli2004211
 
Bayerinshangha206
 
Miguel203
 
Thooor202
 
shanghai11200
1. Bundesliga
22°C
Wetter
Treffen
Zurück
regeln zum trocknen der wäsche 
imagepflege treibt seltsame blüten

bei dem versuch sich als moderne metropole darzustellen, will shanghai eine der ältesten traditionen der stadt - die wäsche entlang belebter straßen zu trocknen - "weg waschen".

verantwortliche der stadtverwaltung gaben in der letzten woche bekannt, daß das geschäftige handelszentrum shanghai die bußgelder für einwohner erhöhen wird, die ihre gesamte wäsche - von windeln und unterwäsche bis hin zu steppdecken - auf bambusstangen oberhalb belebter geschäftsstraßen und touristenzentren aufhängen.

dieser allgegenwärtige anblick ist ein schandfleck, der das image shanghais als finanzzentrum und gastgeber von internationalen konferenzen, wie z. b. das apec-treffen im oktober, beschmutzt, kritisieren die zuständigen beamten.

?wenn ein geschäft seinen dreckigen mop auf die straße hängt, verschandelt es die umgebung," ergänzte ein angestellter des büros für shanghais umwelt und gesundheitspflege.

die neue verordnung, die am 1. april in kraft tritt, ruft den zorn vieler shanghaier bürger hervor, denen es bisher schon verboten ist ihre kleidung an einigen haupteinkaufsstraßen, wie z.b. der modernen shopping meile nanjing-lu und der huaihai-straße, aufzuhängen.

das verbot wird ab dem 1. april auf die gebiete um diese großen straßen herum und auf landschaftlich reizvolle orte, wie den yuyuan garten ausgeweitet, so die ankündigung der behörden.

bei zuwiderhandlung gegen die anordnung müssen privatleute mit einer geldbuße in höhe von 20 yuan (us$ 2,40), zur zeit sind es 5 yuan, und geschäftsleute mit 200 yuan pro verstoß rechnen.

viele shanghaier einwohner lehnen die neuen vorschriften ab und kritisieren, daß die verwaltung keine ahnung von den problemen des alltäglichen lebens in dieser stadt habe, in der die meisten wohnungen dunkel, beengt und staubig sind.

"natürlich müssen wir unsere wäsche auf der straße aufhängen um sie zu trocknen ? wo sollen wir sonst genug sonnenlicht dafür bekommen?" erläutert yang huailei, ein 28-jähriger arbeiter.

die neuen regeln wurden vom halb-offiziellen china news service mit folgenden worten kommentiert "es schadet dem image von shanghai als einer internationalen metropole, wenn t-shirts, socken und unterwäsche zum trocknen auf die straße gehängt werden".

darauf aufmerksam gemacht, daß viele familien unter extrem schlechten bedingungen wohnen, hieß es: "es wird sie phantasie kosten, das trockenproblem zu lösen".

Quelle: reuters    Aufbereitung: susanne hoffmann Kommentare: 4
Zurück
 neue nachricht neuer kommentar
sophia
12-dez-01
Das mit dem typischen Bild Asiens, speziell Chinas stimmt.
Es hat mich überhaupt nicht gestört überall die Wäsche zu sehen, im Gegenteil im Hinblick auf die Autoabgase finde ich es bemerkenswert dort die Wäsche aufzuhängen. Aber was sollen die Leute denn sonst machen.
Phantasievolle Lösungen?!? Erst sollten mal sinnvolle Vorschläge vom offizieller Seite gemacht werden.
 
 
Johann
11-dez-01
Im asiatischen raum ist es sehr weit verbreitet wäsche raus
zu hängen(Singapore,Malaysia,Thailand),das problem das
ich da sah ist das die Wohnungen oft viel zu klein und stickig
wahren,sie nahmen platz und brauchten eine ewigkeit zum
trocknen,zudem ist das trocknen am fenster umweltfreundlich,
man spart sich den trockner und die energiekosten.Klar einen
eleganten anblick macht es nicht,auf die besagte fantasie bin
schon mal gespannt wie sie es lösen wollen !!
Da sind brauchbare alternativen gefragt,sonst müssen nur die
leiden die ohnehin nicht gut betucht sind mit ihren kleinen
Wohnungen.
 
 
kerstin
10-dez-01
Hast schon recht, irgendwie isses schade. Andererseits war schon blöd, daß man sich bei windigem Wetter unversehens in Nachbars Bett- und Unterwäsche eingewickelt fand.
 
 
Ernst
04-dez-01
schade drum wenn es so kommen sollte; die waesche auf den strassen gehoeren, so meine ich, zum typischen stadtbild!
 
 
neuer kommentar:

name:

text: