SHANGHAI
 
rehauer298
 
sarita268
 
kicker267
AKPudong266
opauli2004266
 
Bayerinshangha260
 
juenter1900259
 
Thaioli257
Thooor255
MaikeM254
1. Bundesliga
Durchblick
Shanghai Xmas '19
 
AKPudong273
Bayerinshangha265
JOMDA88264
Miguel261
opauli2004252
Hangzhou2252
rehauer246
MaikeM245
NKM244
 
Krissi12236
2. Bundesliga
premium jobs

Treffen
zu viel versprochen 
zwangspause für therapie-werbung

jede art reklame für medizinische behandlungen findet sich ab sofort im fadenkreuz der shanghaier handelsaufsichtsbehörde wieder. dies geschieht im rahmen einer stadtweiten "aktion scharf" gegen täuschende und unrealistische werbebotschaften der gesundheitsindustrie in massenmedien und fachpublikationen. besonders kritisch beobachtet werden privatisierte spitäler, welche oft die effizienz angebotener therapien in irreführender weise hochpropagieren und potentiellen kunden unerreichbare genesungserfolge in aussicht stellen.

als negativbeispiele nennen die behördlichen fahnder unter anderem das changjiang-, hongqiao-, und zhaohui hospital, allesamt privat geführte institutionen z.t. ohne gültige werbelizenz. aufgefallen sind diese spitäler weiters durch unerlaubte marketingpraktiken wie beispielsweise reklame zur behandlung von geschlechtskrankheiten, bewußte herabwürdigung anderer heilungsmethoden sowie abbildungen von ärzten und patienten als "erfolgsbestätigung" für bestimmte therapien.

damit konfrontiert rechtfertigt sich ein vertreter des hongqiao-krankenhauses mit der stellungnahme, als privatspital ohne aktive pr im wettbewerb nicht bestehen zu können.

das shanghai advertisement monitoring center kategorisierte im monat märz 80% der überprüften 453 werbesujets im shanghaier gesundheitssektor als illegal - selbst bekannte, größere krankenhäuser bedienten sich in ihrer öffentlichkeitsarbeit mitunter nicht gestatteter methoden.

2002-04-17 / Quelle: yahoo chinese / eastday    Aufbereitung: clemens helbock Kommentare: 0
citibank shanghai droht verfahren 
unverständnis für "hohe" servicegebühren

gegen die shanghaier niederlassung des internationalen finanzdienstleisters citibank wurden durch wu weiming, einem enttäuschten kunden vor ort, rechtliche schritte eingeleitet. der kläger, von beruf rechtsanwalt, kritisiert eine "zu hoch vergebührte kontoführung" für privatanleger.

wie die nachrichtenagentur xinhua berchtet, reflektiert die angelegenheit
deutlich auffallende unterschiede zwischen chinesischen und internationalen banken.

kläger wu, für dessen eingezahlte 800 yuan monatlich 50 yuan servicegebühr verrechnet werden, bezeichnet diese situation als rechtswidrig, grund: sie verletze den in china üblichen modus operandi. neben einer offiziellen entschuldigung erwarte er sich die vollständige rückerstattung angefallener kosten.

die entscheidung, ob wu's forderungen ein ordentliches verfahren rechtfertigen, obliegt dem bezirksgericht pudong - laut einer citibank-sprecherin sei bisher jedoch noch keine vorladung eingetroffen. man bedaure allerdings, daß noch viele inländische privatkunden das gebührensystem internationaler banken nur unzureichend nachvollziehen könnten. häufig gingen diese davon aus, eine geringe spareinlage brächte automatisch hohe zinsgewinne mit sich.

erst letzten monat verkündete die citibank-zentrale in new york, von der chinesischen finanzbehörde als erste ausländische bank für devisen- und kreditgeschäfte mit chinesischen privat- und firmenkunden zugelassen worden zu sein. bislang beschränkte sich das erlaubte klientel internationaler finanzhäuser auf in china lebende expats und kapitalstarke joint-ventures. mit dem wto-beitritt sicherte die chinesische regierung dem internationalen wettbewerb zu, restriktionen dieser art innerhalb der kommenden 5 jahre sukzessive abzubauen.

citibank

2002-04-16 / Quelle: bbc chinese    Aufbereitung: clemens helbock Kommentare: 0
1 jahr schanghai.com 
hintergründe und persönliche incentives

ich erinnere mich noch genau, als ich die erste version dieser site vor exakt einem jahr online stellte und kurz darauf via www.chinaclub.de die ersten besucher auf schanghai.com vorstellig wurden. voran gingen mehr oder weniger fruchtlose suchexpeditionen ins www nach brauchbaren infos über die stadt asiens, die vor allem durch ihre schwindelerregende entwicklung fasziniert und sich "yi bu yi bu - step by step" nicht nur in ökonomischen gewässern als flaggschiff chinas profiliert.

wer in china erfolgreich reüssieren möchte kommt am wirtschaftsmotor shanghai nicht mehr vorbei, darüber sind sich selbst konservativste skeptiker einig. für den nächsten auslandsaufenthalt war shanghai ohnehin schon lange im visier, bisher standen noch berufliche und private faktoren zwischen meiner person und diesem vorhaben. wie schon in der community vermeldet, orchestriere ich schanghai.com als webmaster nach wie vor von meiner derzeitigen wahlheimat rotterdam, holland aus. mocht je trouwens behoefte aan een nederlandse editie hebben laat het mij dan even weten :)

anyway, schließlich kam die idee selbst aktiv zu werden, die visionen und skills im internet/multimediabereich zu bündeln und eine plattform ins leben zu rufen, bei der das schlagwort interaktion zentral steht. nach dreimonatiger entwicklungszeit war der erste prototyp fertig und ging am abend des 10 april 2001 online. via "informationsnabelschnur" internet sollten persönliche erfahrungen und insiderwissen effektiv und informell ausgetauscht werden können.

besonders hervorgehoben sei hier chefinsider hans zucker, der durch zahllose, wertvolle beiträge aus seiner reichhaltigen shanghaierfahrung das forum mit zu dem gemacht hatte, was es gegenwärtig repräsentiert. auch der co-newsfeed von susanne hoffmann, susanne braam, die "sprachkurs-stimme" beryl gan, die agendaverantwortlichen des german centre sowie selbstverständlich alle kolumnisten und photographen trugen maßgeblich zum gelingen des projektes bei.

stichwort gelingen: inwiefern eine contentmäßige weiterentwicklung in der bisherigen form gelingt wird sich in den nächsten monaten herausstellen. bisher wurden sämtliche kosten aus eigener tasche gedeckt und auf sponsorenbeteiligung verzichtet. also, liebe firmen und jv's, wenn ihr die vision von schanghai.com teilt und eine expansion der site finanziell unterstützen wollt wendet euch bitte an.

warum eigentlich nicht auf englisch, erreicht man dadurch nicht ein breiteres publikum? die deutsche sprache wurde bewußt gewählt, da man sich bekanntlich so am direktesten ausdrücken kann wie einem "der schnabel gewachsen" ist. daß dadurch ein ungehinderter kommunikationsfluß begünstigt wird bestätigt die rege forumbeteiligung. übrigens: als englische alternative bzw. ergänzung wird seit jahr und tag die ebenfalls sehr ergiebige site von lawrence sheed auf www.shanghaiguide.com empfohlen.

mit dem baby schanghai.com und seiner community als webmaster mitzuwachsen ist ein privileg der besonderen art. ich danke euch allen für die bisherige teilnahme!

clemens helbock
webmaster schanghai.com

2002-04-10 / Kommentare: 7
rollendes medienspektakel 
digital-tv im öffentlichen nahverkehr

wer sich unterwegs nach medienberieselung sehnt kommt künftig auch im bus auf seine kosten. in der chinaweit ersten pilotphase dieser art serviert shanghai seinen fahrgästen mobiles fernsehen direkt an den sitz- bzw. stehplatz.

anzutreffen sind die jeweils paarweise installierten 15-zoll flatscreens vorerst nur in fahrzeugen der linie 920 (renmin lu/huaihai lu). dank kristallklarer bildqualität verleihen die 4-cm tiefen lcd-schirme selbst den im akkord laufenden tv-soaps einen gewissen betrachtungswert und verweisen die marktüblichen standardgeräte in shanghaier wohnzimmern deutlich auf die plätze.

die programmierung setzt sich laut betreibergesellschaft wenguang picture group primär aus dem angebot des lokal-terrestrischen digitalrundfunks zusammen, darauf habe man sich mit dem partner oriental pearl stock company ltd geeinigt. basierend auf dessen 11 kanälen werde ein dynamischer mix bestehend aus nachrichten, wetterbericht, unterhaltung und business-infos zusammengestellt, selbstverständlich in dvd-bild und cd-tonqualität, heißt es in der stolzen ankündigung.

zugleich solle damit die neuartige, nicht-satellitengebundene sendetechnik getestet werden, das system gehöre international zu den tonangebenden standards und festige die stellung shanghais als führende medienmetropole chinas.

der plan sieht in den kommenden 12 monaten eine installation von 5000 units vor. danach werde die digitale offensive zügig auf metro, eisenbahn und sogar taxis ausgeweitet, zukunftmalt die oriental pearl stock company ltd. höhepunkt des prozesses seien handheld-empfangsgeräte, welche konsumenten in weiterer folge auch abseits der verkehrswege mit dem nötigen programmangebot versorgen.

welche konsequenzen haben die bunten displays im bus nun für fahrpreis und -komfort? 5000 rmb kosten pro endgerät bei insgesamt 18000 bussen in shanghai stünden jährliche werbeeinnahmen von 300 mio. rmb gegenüber, zerstreuen finanzstrategen der wenguang picture group alle vorbehalte.

hinsichtlich geräuschbelästigung werde man sich außerdem am modell singapur orientieren: die dortigen doppelstöckigen busse böten in der ersten etage klanggenuß in kino-, darunter links zimmer- und rechts überhaupt keine lautstärke, lobt man das system, fahrgäste könnten somit ihre sitzplatzwahl jederzeit den bedürfnissen entprechend anpassen.

shanghai public transport (chinesisch)

2002-03-18 / Quelle: shanghai window    Aufbereitung: clemens helbock Kommentare: 1
weltausstellung 2010 
shanghais bewerbung unter der lupe

die internationale expo-prüfkommission unter der leitung von carmen sylvain, stellvertretende vorsitzende des b.i.e. (buerau for international exhibitions), setzte heute mittwoch ihre aktivitäten in shanghai fort. auf dem programm stand die evaluierung der bewerbung shanghais für die weltausstellung 2010. begleitet wurden die mit spannung erwarteten gäste durch vizebürgermeister zhou yu peng.

den ehrgeizigen entwicklungsplänen der kommenden jahre galt besonderes interesse: innerstädtische bauprojekte, der neue flug- sowie der geplante tiefseehafen wurden, vorerst noch als miniaturmodelle, ausführlich diskutiert. im falle der erhofften zusage werde außerdem, so ein sprecher der stadt, am huangpu-ufer eine ausstellungshalle beispielloser ausmaße entstehen.

um die lukullischen vorzüge des gastlandes zu illustrieren, fand in der eigens für die bewerbungsphase veranstalteten probe-ausstellung auch eine schnapsverkostung statt. während vizestadtoberhaupt zhou die bewegte vergangenheit des berühmten maotai erörterte, prüften die expo-vertreter seine worte mittels ausgiebiger kostproben auf ihren wahrheits- und alkoholgehalt.

mittags erfolgte per schiff eine inspektion des geplanten ausstellungsgeländes, die türme der nahegelegenen steel factory #1 eröffneten der prüfungskommission den dazugehörigen blick aus der vogelperspektive. delegationschefin sylvain äußerte sich im anschluß positiv über das besichtigte areal, sehr zur freude der organisatoren.

der ereignisreiche tag endete mit einer autogrammstunde auf einem tennisplatzgroßen expo-banner sowie dem obligatorischen gruppenfoto. ob sich shanghai im expo-wettlauf gegen seine mitbewerberstädte moskau (russland), yeosu (korea), buenos aires (argentinien), queretaro (mexiko) und wroclaw (polen) durchsetzen wird können steht frühestens ende 2002 fest.

www.expo2010china.com
www.expo2010russia.ru
www.2010expo.or.kr
b.i.e. homepage

2002-03-13 / Quelle: chinanews     Kommentare: 0
shanghai (noch) hinter bukarest 
globaler vergleich urbaner lebensqualität

gestern montag veröffentliche die international operierende management-consultancy william mercer (www.wmmercer.com) ihre studie zum vergleich von lebensqualität für expats in weltweiten großstädten. erhoben wurde nach insgesamt 39 kriterien aus bereichen wie

  • ökonomische und politische stabilität
  • sozialkulturelles umfeld
  • gesundheitsversorgung
  • schulen und ausbildung
  • energieversorgung und verkehr
  • erholungs- und freizeitmöglichkeiten
  • wohnen und kosumgüter
  • natur und umwelt

als stadt mit der höchsten lebensqualität behauptete sich das schweizerische zürich, dicht gefolgt von der österreichischen hauptstadt wien und dem kanadischen vancouver. schlußlichter der 215 metropolen zählenden mercer-skala sind khartoum (sudan), bangui (zentralafr. republik) und brazzaville (kongo).

sowohl im globalen als auch im asiatischen vergleich finden sich die chinesischen ballungszentren eher im unteren drittel der hall of fame wieder: shanghai muß sich weltweit mit einem ernüchternden platz 136 zufriedengeben, während z.b. bangkok platz 109 und bukarest platz 118 erreichten. im vergleich mit 20 anderen asiatischen großstädten, angeführt durch tokyo und yokohama, reichte es gerade noch für platz 16, knapp vor peking (rang 17).

"obwohl eine leichte erhöhung des allgemeinen lebensstandards feststellbar ist, klafft immer noch eine immense wirtschafliche lücke zwischen den top-ten und dem unteren ende der liste", stellt slagin parakatil, projektleiter der mercer-studie fest, "ausschlaggebend waren grundlegende faktoren wie lebensstil, hygiene und persönliche sicherheit. standards, die entwicklungsländer derzeit noch unzufriedenstellend erfüllen". weiters seien ökonomische und politische labilität verantwortlich für die ausufernden differenzen, konkludiert parakatil.

die jährlich erscheinende studie beruft sich auf neutrale und objektive erhebungsmethoden ohne nationale bzw. regionale voreingenommenheit. ihre ergebnisse werden u.a. von regierungen und internationalen unternehmen als basis für auslandszuschläge entsendeter mitarbeiter (expats) herangezogen.

http://www.wmmercer.com
vergleich aller evaluierten städte (.doc)

2002-03-12 / Quelle: william m. mercer ltd    Aufbereitung: clemens helbock Kommentare: 3
flirt mit dem anderen ufer 
taipei bald handelspartner #1?

shanghais neuer bürgermeister chen lianyu äußerte sich heute samstag anläßlich einer pressekonferenz in peking, er hoffe auf eine engere zusammenarbeit zwischen den wirtschaftszentren shanghai und taipei. seit dem beitritt chinas zur wto verliefen die "coast-to-coast" handelsaktivitäten hauptsächlich über diese beiden städte, erklärte chen, auch fanden bereits davor schon zahlreiche treffen auf kommunalebene statt. weiters hoffe er, die intensivierung der gespräche zwischen shanghai und taipei münde in einen fruchtbaren austausch auf den gebieten wirtschaft, wissenschaft und kultur.

auf die frage eines taiwanesischen journalisten, ob diese aussagen als offizielle einladung für den taipeier bürgermeister ma ying jiu zu deuten seien, übte sich chen in zurückhaltung: sein wunsch sei eindeutig eine erweiterung der beziehungen, hinsichtlich einer persönlichen begegnung warte man jedoch noch auf "die richtige gelegenheit".

bezugnehmend auf die derzeitige hochkonjunktur in shanghai freute sich chen über das taiwanesische investitionsengagement und erwartet einen weiteren anstieg desselben. um diesbezüglich noch attraktivere bedingungen zu schaffen, werde ein rascher abbau investitionshemmender faktoren vorangetrieben, versprach chen der versammelten presse, profitieren werden davon auch bereits vor ort ansässige taiwanesische unternehmen. expats und denen die es werden wollen stellte der bürgermeister eine gründliche anhebung der standards im bildungs- und sozialbereich in aussicht.

2002-03-09 / Quelle: chinese yahoo    Aufbereitung: clemens helbock Kommentare: 0
neu: schanghai.com bazaar 
online-marktplatz ab sofort geöffnet

aufgrund wiederholter anfragen wurde die funktionalität von schanghai.com nun um ein weiteres feature ergänzt: die zelte des neueröffneten bazaars stehen rund um die uhr zur verfügung als niederschwelliger online-marktplatz für einrichtungsgegenstände, elektronik, kfz-ersatzteile, uni-unterlagen, dromedare, flugtickets, ayi's, etc, etc...

inserate bleiben wie bei der job- und immobörse 12 wochen online und verschieben sich danach - gleich einer fata morgana - automatisch ins archiv.

tip an alle bazaaris in spe: angebote/suchinserate sollten als text möglichst kurz und prägnant gehalten werden - jedes angebot läßt sich zusätzlich auch mit einem foto verdeutlichen.

happy trading,
clemens (webmaster)

schanghai.com bazaar

2002-03-06 / Kommentare: 0
in 7 minuten zum airport 
magnetschwebebahn hebt planmäßig ab

ende februar abgeschlossene, essentielle teilprojekte des shanghaier hochgeschwindigkeitszugs "transrapid" sichern dessen angestrebte jungfernfahrt anfang 2003 und bestätigen die reguläre betriebsaufnahme ende nächsten jahres.

neben seiner hauptfunktion als nahverkehrsmittel werde die prestigefördernde hochbahn auch zu sightseeing- und gütertransportzwecken herangezogen, berichtet die zeitung people's daily.

währenddessen wird südlich der starkfrequentierten u-bahn station long yang road mit hochdruck an der fertigstellung des city-hubs gearbeitet. von dort aus rasen die futuristischen garnituren mit 500 km/h richtung terminal 1 des pudong international airport: die strecke von 40 kilometern ist zwischenstopfrei und läßt sich somit künftig in konkurrenzlosen 7 minuten bewältigen. ein durchschnittliches taxi benötigt im vergleich für dieselbe distanz mehr als eine stunde.

getragen wird die spektakuläre schwebevorrichtung von 1500 betonpfeilern, weiters verfügt das system über 2 traktions-umspannwerke nebst eigenem test- und wartungsbereich. das investitionsvolumen des 2001 gestarteten siemens-projektes beläuft sich mittlerweile auf rund 9 milliarden rmb.

www.project-transrapid.de

2002-03-05 / Quelle: yahoo chinese    Aufbereitung: clemens helbock Kommentare: 0
thema autobesitz in shanghai 
steigende attraktivität trotz vieler hürden

das gerade einegeläutete jahr des pferdes macht sich durch einen parallelen, medialen "wagentrend" bemerkbar. wie jüngste untersuchungen innerhalb der lokalen stadtbevölkerung offenlegen, übertrifft das interesse für privat-kfz erstmals jenes für immobilien. speziell junge universitätsabsolventen hoffen, nicht zuletzt wegen angekündigter preissenkungen, sich möglichst schon während der nächsten fünf jahre motorisieren zu können.

während 2001 lediglich 20.000 privatfahrzeuge shanghais straßen frequentierten und sich monatlich bescheidene 300 importwägen dazugesellten, beobachtete man diesen jänner einen importzuwachs von 100% - für den rest des jahres wird ein monatliches importvolumen von mehr als 600 fahrzeugen erwartet.

auch inländisch produzierte ware war im januar 2002 sehr gefragt. laut shanghai tianqi distribution wurden innerhalb weniger wochen mehr fahrzeuge verkauft als in der gesamten zweiten jahreshälfte 2001. das kaufkräftige klientel: unternehmer, hochqualifizierte "white-collars", rechtsanwälte, ärzte und akademiker.

das erwachte mobilitätsbewußtsein brachte auch den sekundärmarkt für kennzeichen in bewegung. wie die städtische statistik vorrechnet, war das günstigste autokennzeichen im januar 2002 noch für rmb 13600 zu haben, seit beginn februar jedoch würden die begehrten nummernschilder bereits um rmb 8100 gehandelt.

faktum ist, daß bisher viele, auch kapitalstarke, shanghaier einem privat-kfz mit berechtigter skepsis gegenüberstanden. vor allem sei die straßenverkehrslage unzufriedenstellend: die enorme anzahl an baustellen hemme den verkehrsfluß und relativiere den zeitvorteil gegenüber bus und u-bahn. dazu käme, daß neben den anschaffungs- auch regelmäßige wartungskosten anfielen.

durchschnittliche monatsausgaben für benzin, wartung, versicherung und straßensteuer wird von einem sachverständigen der fudan-universität mit mindestens rmb 1500 beziffert. darüber hinaus schlügen parkgebühren mit monatlich rmb 600 zu buche, zusammengerechnet stünden diese aufwände demnach in keinem verhältnis zum preiswerten, öffentlichen nahverkehr.

trotzdem kommt der sich seit den letzten jahren entwickende trend langsam ins rollen, stimuliert u.a. durch maßnahmen zur erleichterung von kauf, registrierung, finanzierung und entsorgung von neu- und gebraucht-kfz. während die stadtverwaltung eine massive herabsetzung von park-, straßenunterhalts- und mautgebühren ankündigt, nimmt der ausbau des straßennetzes schritt für schritt konkrete formen an. derzeit existieren im großraum shanghai rund 500 autobahnkilometer.

2002-02-18 / Quelle: lateline news    Aufbereitung: clemens helbock Kommentare: 2

Archiv 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106

schanghai.com © 2001-19 secession limited | contact | advertise | tipp: christmas in shanghai