SHANGHAI
 
Basti521246
 
shanghai11238
opauli2004237
Saatchi235
 
Lupo234
 
Krissi12232
 
MattMatt231
 
harry53229
Bayerinshangha228
juenter1900228
1. Bundesliga
Jetzt
abstimmen
Durchblick
Covidoptikum
 
Lupo205
 
Bayerinshangha199
 
opauli2004190
 
AKPudong180
 
MattMatt176
Mr-URSTOFF172
Harald_S170
MaikeM169
 
Redbaron21169
 
JOMDA88168
2. Bundesliga
Treffen
Zurück
Kolumne: Zum Nichtstun verdonnert? 
Das Dilemma der mitgereisten Partner/Innen

Eigentlich gefällt es uns in China, wenn meine Frau nur nicht so unzufrieden mit der Situation wäre, momentan nicht zu arbeiten. Sie ist immer häufiger schlecht gelaunt und lässt ihre Laune an mir aus, als wäre es meine Schuld, dass ich arbeiten gehe und sie nicht. So langsam habe ich das Gefühl, dieser Zustand könnte unser Leben hier sehr erschweren und ich befürchte sogar, dass meine Frau auf diese Weise die nächsten drei Jahre nicht in China bleiben wollen wird.

So wie in diesem Beispiel beschrieben, geht es nicht nur Expats in Shanghai. Viele mitgereiste Partner/Innen sehen sich mit der plötzlichen Fülle an Freizeit überfordert und lassen ihre schlechte Laune an der Familie aus. Peter Kruse, evangelischer Theologe und Expat-Coach mit langjähriger China-Erfahrung, rät zu mehr Offenheit.

Weiterlesen der aktuellen Shanghai-Kolumne
Peter Kruses schanghai.com Communityprofil

Quelle: Peter Kruse     Kommentare: 0
Zurück
 
(noch keine kommentare gepostet)
neuer kommentar:

name:

text: